RWU-Damen steigen in die Bezirksliga auf

721

Fußball: Mit dem endgültigen FLVW-Entscheid von vergangenem Dienstag erreichen die Damen von Rot-Weiß Unna ihr Saisonziel 19/20. Bei 39 Zählern in 13 Punktspielen hat die Mannschaft ihre Konstanz von der Vorsaison erneut unter Beweis stellen können und mischt ab der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga mit.

„Wir sind froh, dass wir uns im zweiten Anlauf für unsere Leistungen belohnen konnten. Nach der knapp verpassten Meisterschaft im Vorjahr ist es schön zu sehen, dass die Mädels merklich mit der Situation gewachsen sind. Es ist nicht selbstverständlich, dass eine so junge Mannschaft mit der gleichen Energie weiter angreift“ so Spielertrainerin Anna Koepe. Saisonübergreifend erspielten sich die Damen in 41 Spielen mit Wertung 39 Siege bei 310:22 Toren.

Trainer Jordanis Bairaktaridis freut sich auf die neue Herausforderung und ist gespannt, was sein Team jetzt erwartet: „Die Mannschaft kann stolz auf sich sein. Es wird sehr interessant sein zu sehen, wie wir uns mit dem höheren Leistungsniveau zurechtfinden. Wir sind sehr optimistisch und werden mit demselben Tatendrang weiterarbeiten, um auch in den nächsten Jahren weiterhin erfolgreich Fußball zu spielen.“ Dabei ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht klar, in welcher der aufgestockten Staffeln die Rot-Weißen eingegliedert werden.

Vor allem Abteilungsleiter Andreas Weiß freut sich, nach 10 Jahren Frauen- und Mädchenfußball im Kreisstadtclub mit dem Aufstieg der Damen den nächsten Meilenstein erreicht zu haben: „Besonders stolz bin ich darauf, dass der gesamte Kader fast ausschließlich aus Mädchen des eigenen Nachwuchses besteht. Lediglich vier Spielerinnen des Aufstiegskaders haben nicht in der JSG-Jugend gespielt. Das zeigt, dass die bislang vorbildliche Jugendarbeit im Mädchenfußball nun auch im Damenbereich Früchte trägt.“

Bildzeile: So feiern die RWU-Damen – mit dem nötigen Abstand – den Aufstieg in die Bezirksliga.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.