RV Wanderlust Methler steigt in die 1. Radpolo-Bundesliga auf

618

Radpolo: Der RV Wanderlust Methler 1900 eV ist erstmals in der 116- jährigen Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Die Radpolo-Mannschaft des RV Methler I mit Lisa Schelkmann und Samantha Thomas hatte sich durch das Erreichen des zweiten Platzes in der 2. Bundesliga für die Finalrunde um die Aufstiegsplätze zur 1. Bundesliga qualifiziert. Diese Finalrunde fand im Rahmen der Deutschen Hallenradsport-Meisterschaft am Freitag in Moers statt.

Studienbedingt hat das Methleraner Radpoloteam seit vier Jahren sehr schlechte Trainingsmöglichkeiten, von daher war dieser 2. Platz schon ein großer Erfolg. Jetzt konnten Schelkmann / Thomas diese starke Leistung sogar noch mit dem Aufstieg krönen. Vor einem Jahr war das Methleraner Duo  schon einmal in der Finalrunde vertreten, ging aber aufgrund gesundheitlicher Probleme mit 0 Punkten unter. Das sollte sich nicht wiederholen und so ging man vor ungewohnt großer Publikumskulisse motiviert in die Spiele.

Im ersten Spiel musste Methler gegen die Mannschaft aus Niedermehnen antreten. Zur Halbzeit stand es 2:2-Unentschieden und auch in der zweiten Spielabschnitt verlief das Spiel lange ausgeglichen. Nachdem sich Schelkmann / Thomas  aber eine 5:3-Führung erspielt hatten, konnten Niedermehnen nur noch zum 5:4 Endstand  verkürzen. In Spiel zwei hieß der Gegner und Mitfavorit um den Aufstieg Seeheim II. Hier zeigten Schelkmann / Thomas eine sehr starke erste Halbzeit und führten mit 4:1 Toren. Nach der Pause wurde es sogar ein 5:1. Aber nach zwei Anschlusstreffern durch Seeheim wurden Schelkmann / Thomas zunehmend unsicherer und mussten kurz vor Spielende noch das unfassbare Tor zum 5:5- Ausgleich hinnehmen. Pech hatte der RV noch, als ein letzter Freistoß nur am Pfosten landete. Diese verlorenen zwei Punkte mussten von dem RV- Team und den mitgereisten Anhängern in der ersten Blockpause verdaut werden. Aber mit vier Punkten lagen Schelkmann / Thomas noch aussichtsreich im Rennen.

Schelkmann/Thomas können sich jetzt in der Eliteklasse gegen die Hochburgen des Hallenradsports messen

Nach der Blockpause musste Methler gegen den RV Halle antreten. Hier konnten Schelkmann / Thomas sich eine sichere 3:1- Halbzeitführung erspielen und diese in Halbzeit zwei zu einem ungefährdeten 5:2-Sieg ausbauen. Nach einer weiteren Blockpause mussten das RV-Duo im letzten Spielblock noch zwei Spiele absolvieren. Aufgrund der guten Ausgangslage mit sieben Punkten stieg die Nervosität jedoch stark an. Zunächst ging es gegen die Mannschaft Seeheim I, die bis dahin noch keinen Punkt für sich verbuchen konnte. Schnell mussten Schelkmann/Thomas das 0:1 hinnehmen. Nachdem man den 1:1 Ausgleichstreffer erzielt hatte, kam durch einen Anzeigefehler bis zur Halbzeitpause große Verwirrung auf. Anstatt eines 1:1 Zwischenstandes wurde an der Hallenanzeige eine 2:1- Führung für Seeheim I angezeigt. Trotz dieser Verwirrung konnten Schelkmann / Thomas bis zur Halbzeit das 0:1 in eine korrigierte 3:1- Führung drehen. Drei Großchancen konnten nicht genutzt werden und so musste man sogar das 3:3 hinnehmen. Erst in den letzten Sekunden des Spiels konnten Schelkmann / Thomas noch den erlösenden Siegtreffer zum viel umjubelten 4:3-Endstand erzielen. Das war nichts für schwache Nerven.

Direkt in dem Spiel danach erreichte das punktgleiche Team von Seeheim II nur ein Unentschieden gegen Niedermehnen und dadurch konnte die Methleraner Anhängerschaft bereits vor dem letzten Spiel jubeln. Der Aufstieg war geschafft. Im letzten Spiel für den RV Methler standen sich dann auch der Erst- und Zweitplatzierte aus der Ligatabelle gegenüber. Das favorisierte junge Team aus Kostheim und der RV Methler hatten jeweils zehn Punkte und standen als direkte Aufsteiger in die 1. Bundesliga fest. In diesem Spiel konnten Schelkmann / Thomas zu Beginn noch gut mithalten, mussten sich dann aber den schnellen Aktionen der Kostheimerinnen ergeben. Am Ende hieß es 3:7 aus Sicht des RV Methler.

Die dritt- und viertplatzierte Mannschaft musste noch ein Entscheidungsspiel um den letzten Aufstiegsplatz austragen. Hier gewann die Mannschaft aus Niedermehnen mit 3:2 gegen Seeheim II. Somit ist in der nächsten Saison seit vielen Jahren wieder zwei Teams aus NRW, Methler und Niedermehnen,  in der höchsten Spielklasse im Radpolo vertreten. Jetzt kann sich der vergleichsweise kleine Radsportverein Methler auf höchster Ebene auch in der Eliteklasse gegen die Hochburgen des Hallenradsports messen.

Bild: Platz zwei in der Aufstiegsrunde bedeutete für Lisa Schelkmann/Samantha Thomas den Aufstieg in die 1. Bundesliga

 

 

 

 

Vorheriger Artikel37 Mannschaften beim CSP-Cup des VfL Kamen
Nächster ArtikelMaximilian Feist läuft beim Palma Marathon erstmals die zehn Kilometer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.