RSV zeigt tolle Moral und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

RSV zeigt tolle Moral und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Handball-Landesliga RSV Altenbögge – HTV Recklinghausen 33:26 (14:13). Einen mehr als dicken Hals hatte Trainer Tino Stracke nach dem Spiel. Grund seines Ärgers waren die beiden Unparteiischen. „So etwas habe ich in meinen 35 Jahren Handball noch nicht gesehen.“ Trotzdem ließ sich seine Mannschaft nicht davon abbringen, einen am Ende sicheren Sieg einzufahren. In den ersten 45 Minuten hatte der RSV noch Probleme mit dem Gegner, der aber nur beim 1:0 einmal führte und beim 14:14 einmal ausglich. Allerdings betrug der Vorsprung der „Roten Teufel“ nie mehr als drei Tore.

„In der zweiten Hälfte hatten wir einen besseren Zugriff“, berichtete Stracke weiter, der ausdrücklich seiner Mannschaft bescheinigte, dass sie eine tolle Moral bewiesen und sich nicht aus der Ruhe habe bringen lassen. Nachdem es nach 44 Minuten noch 20:18 stand, machten die Hausherren daraus innerhalb von sechs Minuten ein 25:19. Damit war die Vorentscheidung gefallen und souverän wurde die Partie zu Ende gespielt.

Abwehrchef Florian Warias wurde übrigens nach der Roten Karte mit Bericht aus der Vorwoche mit einer  Sperre von zwei Spielen bedacht.

RSV: Joneleit (1. – 18.), Kleeschulte (ab 18.); Burchert (1), St. Feldmann, Isenbeck (2), Fröhling (1), Weber (5/5), Gerke (3), Röckenhaus (1), Florian (6), Sö. Feldmann (11), Steffek (3).

Bild: Sören Feldmann erzielte elf RSV-Treffer gegen Recklinghausen / Foto RSV

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .