RSV will in Höchsten Siegesserie fortsetzen

Von Links: Thomas Wollek, Jens Schulte-Vögeling (neuer Trainer), Tino Stracke (alter Trainer)

Handball-Landesliga TuS Borussia Höchsten – RSV Altenbögge (Samstag, 19.15 Uhr; Sporthalle Wellinghofen, 44265 Dortmund, Am Lieberfeld 13). Ein auf dem Papier einfache Aufgabe hat der Tabellenzweite aus Bönen am Samstag zu bewältigen. Allerdings warnt RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling davor, den Tabellenvorletzten zu unterschätzen. Er verweist unter anderem darauf, dass die Dortmunder mit Abgängen und einem halben Dutzend Neuzugängen zu kämpfen hatten und deshalb möglicherweise so die Startschwierigkeiten entstanden. „Die Mannschaft ist neuformiert und musste sich erst finden“, vermutet Schulte-Vögeling. Zu allem Übel kassierte ihr bester Spieler, Robin Albert, schon in der ersten Partie die Blaue Karte. Die Folge war, dass er erst in den letzten beiden Spielen wieder eingesetzt werden konnte. „Höchsten ist ein gestandener Landesligist, der wegen seiner Qualität nach meiner Meinung zu Unrecht da unten steht.“

Der RSV-Coach hat die Borussen bei ihrem letzten Meisterschaftsspiel gegen Brambauer beobachtet und war besonders eben von Robin Albert angetan: „Der Rückraumlinke macht die meisten Tore. Er ist ein kleiner, quirliger und schneller Spieler mit viel Power. Auf ihn müssen wir unser Hauptaugenmerk richten. Wir müssen auf jeden Fall verhindern, dass bei denen am Samstag der Knoten platzt.“

Schulte-Vögeling hofft, dass seine Mannschaft so weitermacht wie in den letzten Wochen, denn schließlich haben die „Roten Teufel“ sechs Spiele am Stück siegreich bestritten. Aus einer stabilen Deckung soll schnell nach vorne gespielt werden. „Vorne wollen wir variabel auf die Abwehrkonzepte des Gegners reagieren.“ Der Trainer denkt aber auch schon darüber nach, dass es auch mal eine Niederlage geben könnte. „Wenn wir mal verlieren sollten, dann muss sich das der Gegner verdienen. Wenn wir zu 100 Prozent dagegengehalten haben, dann ist mir das auch egal.“

Bis auf die beiden Langzeitverletzten kann er auf seinen vollen Kader zurückgreifen. Auf Anleihen aus der A-Jugend bzw. der Zweiten kann er nicht hoffen, da diese beiden Mannschaften auch im Einsatz sind.

Bild: RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling hofft auf eine Fortsetzung der Siegesserie

 

Vorheriger ArtikelGute Stimmung bei der SuS-Reserve
Nächster ArtikelHC TuRa bekommt es am Samstag mit dem dritten Spitzenteam Loxten zu tun

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.