RSV Unna fährt mit vier Fahrern zur Europameisterschaft nach Pluay – Aaron Grosser beendet überraschend seine Laufbahn

397

Radsport:  Seit 20 Jahren ist sie schon Mitglied im RSV Unna. Nun trumpfte Charlotte Becker bei der schweren Deutschen Meisterschaft auf dem Sachsenring noch einmal groß auf, als sie nur eine Radlänge hinter der Siegerin Lisa Brennauer Deutsche Vizemeisterin auf der Straße wurde.

Direkt danach startete „Lotte“ mit dem  Nationalteam in Richtung Pluay/Frankreich, wo in dieser Woche die Europameisterschaften ausgetragen werden. Neben Charlotte Becker wurden auch Franziska Koch, Michel Heßmann und Justin Wolf vom RSV für die verschiedenen Wettbewerbe der EM nominiert.

Jon Knolle wurde nicht eingeladen, da er nach einem Sturz auf regennasser Straße das DM-Rennen aufgeben musste. Zuvor hätte der Unnaer fast die Ungarn-Rundfahrt gewonnen. Nach 5 Etappen hatte er auf der Schlussetappe den Gesamtsieg vor Augen, als er nach einer 30 km lagen Alleinfahrt einen großen Vorsprung herausgefahren hatte. 900m vor dem Ziel wurde der tempoharte Zeitfahrer aber vom jagenden Feld gestellt und überspurtet. Die Form stimmt aber.

Luca-Felix Happke holte am Wochenende mit seinem 6. Platz bei der Deutschen Derny-Meisterschaft auf der Bahn in Oberhausen/Baden endlich wieder einen herausragenden Erfolg nach einer längeren Durststrecke und scheint zu alter Stärke zurückzufinden.

Nachdem Ex-Weltmeister Lucas Liß wegen eines Ausbildungsbeginns seine Radsportkarriere unterbrochen hat, schockte nun Aaron Grosser die Fachwelt und die RSV-Familie, als er seine Sportlaufbahn mitten in der Saison für beendet erklärte, um eine Ausbildung zu beginnen.  Nach seinem schweren Beinbruch im letzten Jahr war das Sprinttalent nie richtig wieder in Form  gekommen und sah auch durch die Corona-Krise keine guten Zukunftschancen im Radsport mehr. Der RSV Unna Vorstand bedauert seine Entscheidung, kann sie aber nachvollziehen.
Sehr unterschiedlich stellt sich also derzeit die Situation der RSV Spitzenfahrer dar. Zahlreichen  Höhepunkten stehen auch unerwartete Tiefpunkte gegenüber.

Bildzeile: Unterschiedlich stellt sich derzeit die Situation der RSV-Spitzenfahrer dar – (v.li.) Michel Heßmann, Luca-Felix Happke, Jon Knolle, Justin Wolf, Franziska Koch und Aaron Grosser.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.