RSV schafft Kantersieg im Kreisderby

Handball-Landesliga RSV Altenbögge – VfL Brambauer 37:23 (19:8). „Ich bin absolut stolz auf meine Mannschaft. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es ein solch klares Ding wird“, so ein euphorisierter Trainer Tino Stracke. Schon nach zehn Minuten war das Kreisderby zwischen dem RSV Altenbögge und dem VfL Brambauer entschieden, denn da führten die Gastgeber 7:0. Am Ende wurde es ein Kantersieg, gegen den völlig überforderten Gast aus Lünen. Gestützt auf eine überragende Defensive, die im ersten Durchgang nur acht Gegentreffer zuließ, lief die Angriffsmaschinerie auf Hochtouren. „Wir haben mit schnellen Toren und einfachen Toren über den Gegenstoß einen guten Einstieg gehabt.
Im zweiten Durchgang baute die Mannschaft den Vorsprung über 26:14 auf 14 Treffer beim 31:17 (52.) aus. Am Ende nahm der RSV ein wenig den Fuß vom Gas, so dass es bei dem „knappen“ Vorspiel blieb.

„Die Mannschaft hat von der ersten bis zur letzten Minute Disziplin an den Tag gelegt. Vorne hatten wir Struktur drin. Wir hatten auf alles eine Antwort. Lukas Florian und Marius Schrage haben super harmonisiert. Max Röckenhaus hat das super gemacht und die beiden toll ins Spiel gebracht. Ich bin wunschlos glücklich.“

Mit diesem Sieg haben sich die „Roten Teufel“ auf Platz fünf verbessert und den Abstand auf die Abstiegsplätze auf sechs bzw. acht Punkte vergrößert. Am kommenden Samstag reist der RSV zur zweiten Mannschaft des VfL Gladbeck.

RSV: Kleeschulte, Drevermann; Gerke (1), Röckenhaus (2), Florian (11), Fl. Warias (3), Sö. Feldmann (7), Steffek (4), Fröhling (2), Alexandrino, Weber, Schrage (7), Stracke.

Bild: Altenbögges Marius Schrage kann sich durchspielen – und trifft / Foto PT

Vorheriger ArtikelMaike Benden lässt die Königsborner Damen im Topspiel am Ende jubeln
Nächster ArtikelFCO erlebt Debakel und kassiert den 100. Gegentreffer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.