RSV-Radsportler am langen Wochenende im gesamten Bundesgebiet unterwegs

329

Radsport:  Die weiten Reisen der Unnaer Radsportler am letzten Wochenende haben sich gelohnt. Zahlreiche Top-Ten Platzierungen und Podiumsplätze waren die Ausbeute der erfolgreichen Mannschaft. Lucas Liß mit seinem Profi Team Stölting, und Lukas Löer mit der NRW Auswahl
gingen in Berlin bei der “ 62. Tour de Berlin 2014″ an den Start. Das 5 Etappenrennen ging in und um Berlin. Für Lucas Liß war dies ein weiteres „Aufbaurennen“, um wieder in Top-Form zu kommen. Erst bei der letzten Etappe konnte er sein „Können“ unter Beweis stellen. Beim Sieg seines Mannschaftskollegen Max Walscheid kam er auf den 4. Platz.

Großartig hielt sich in diesem internationalen Feld Lukas Löer im NRW-Team. Er mischte bei den „Großen“ immer vorne mit und belegte bei allen Etappen Plätze unter den Besten 35. Mit dem 14. Platz im Zeitfahren überraschte er die Experten. In der Nachwuchswertung kam Lukas Löer auf den hervorragenden 4. Platz. Das Team Stölting mit Lucas Liß kam in der Mannschaftswertung hinter dem holländischen Profi Team „Jo Piels“ auf Platz 2 und Lukas Löer mit dem NRW-Team auf Platz fünf.

Pech hatte Felix Happke bei dem Nationalmannschafts-Sichtungsrennen in Bann bei Kaiserslautern. 200 vor dem Ziel gab es einen Sturz. Er konnte aber noch ausweichen, aber mit „Acht“ im schleifenden Vorderrad kam er als 11. unter 160 Startern ins Ziel. Jon Knolle beendete das Rennen im Hauptfeld.

Podiumsplatzierungen gab es am Samstag  in Ahlen für den RSV-Nachwuchs. Im Schülerrennen U 15 konnte Joel Fontayne Platz zwei und Vincent Sarad Platz drei belegen. Im U 13 Rennen kam Luca Harter auf Platz fünf und Paul Neunert auf Platz sechs. Im Rennen der U 17 kam Christopher Fontayne auf Platz acht und Nils Goeke auf Platz neun.

Gerade aus China zurück, hier gewann Charlotte Becke die “Tour of Zhoushan Insland”, startete sie in Ahlen im Rennen der Männer C. Sie zeigte hier ihr Können, als sie immer vorne bei diesem schnellen Rennen in der Männerklasse C mitmischte und nur 45 von 130 Startern das Ziel
erreichten.

Am Sonntag holte sich Nils Goeke seine erste diesjährige Podiumsplatzierung mit Platz zwei in Osnabrück  Nach seinem Sturz in der letzten Woche in Holland ging Aaron Grosser noch mit Schmerzen durch die vielen Prellungen  bei den „Int. Auensteiner Radsporttagen“  im Junioren Bundesligarennen an den Start. Das Rennen durch die Weinberge zählt in Deutschland zu den schwersten Bergrennen. Nur 50 Prozent der 140  Starter standen das Rennen durch. Zwar mit erheblichen Schmerzen, aber dennoch zufrieden belegte Aaron den 59. Platz.

Bild: Die „Kleinen“ des RSV (v.li.), Paul Neunert, Joel Fontayne und Vincent Sarad, holen sich ein Autogramm von Weltmeisterin Charlotte Becker
in Ahlen 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.