RSV hat sich Rückrundenstart anders vorgestellt

Handball-Landesliga: SV Westerholt – RSV Altenbögge 25:24 (16:11). Die vierte Niederlage in Folge und das sechste sieglose Spiel musste der RSV Altenbögge am Samstag in Herten hinnehmen. Den Start in die Rückrunde hatten sich Trainer Tino Stracke und sein Team ganz anders vorgestellt, hatte man den Gegner zum Saisonbeginn beim 35:29 noch klar im Griff. Zwar verliefen die ersten zehn Minuten noch bis zum 5:5 sehr ausgeglichen, aber nach 20 Minuten betrug der Rückstand der Gäste schon drei Tore und der RSV nahm eine Auszeit. Die brachte aber nicht den gewünschten Erfolg – im Gegenteil. Zur Pause hieß es 16:11 für den Verbandsliga-Absteiger.

Dieser Fünf-Tore-Vorsprung hatte mehr oder weniger bis Mitte des zweiten Durchgangs Bestand, dann allerdings kamen die „Roten Teufel“ zum ersten Mal beim 22:20 (48.) auf zwei Tore heran. Mehr allerdings war nicht drin, obwohl die letzten beiden Treffer des Spiels durch Florian Warias und Lukas Florian erzielt wurden.

Mit 13:15 Punkten ist der RSV nun ins Mittelfeld abgerutscht und sollte doch so langsam seinen Negativlauf beenden. Gelegenheit dazu hat er am nächsten Sonntag beim Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Borussia Höchsten.

RSV: Kleeschulte, Drevermann; Gerke (6), Röckenhaus, Florian (2/1), Fl. Warias (1), Sö. Feldmann (5), Steffek (2/1), Fröhling (2), St. Feldmann (4), Schrage (1), Ivanilson (1), Stracke.

Bild: Markierte den letzten RSV-Treffer in Westerholt – Lukas Florian

Vorheriger ArtikelHC TuRa nimmt erfolgreich Revanche
Nächster ArtikelSuS wartet weiter auf den ersten Auswärtserfolg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.