Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Quäntchen Glück fehlt und mangelnde letzte Konsequenz im Torschluss

Quäntchen Glück fehlt und mangelnde letzte Konsequenz im Torschluss
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball-Bezirksliga: Westfalia Wethmar – SSV Mühlhausen-Uelzen 1:1 (0:0). Mit Blick auf die Tabelle hatten sich die Mannen des SSV Mühlhausen-Uelzen beim Tabellenvorletzten in Wethmar mehr ausgerechnet als einen mageres Punkt. Dass jedoch am Ende nicht mehr als eben dieser eine Punkt heraussprang, habe, so SSV-Trainer Rene Johannes, am fehlenden Quäntchen Glück und der mangelnden letzten Konsequenz im Torabschluss gelegen.

„Natürlich sind wir nach Wethmar gefahren, um zu gewinnen und da kann ich meiner Mannschaft auch kaum einen Vorwurf machen. Wir haben fast nichts zugelassen und die Partie über weite Strecken dominiert. Wir hatten auch einige gute Gelegenheiten und sind nach einer Stunde auch verdient in Führung gegangen. In der Folge haben wir aber die Entscheidung verpasst und Wethmar nutzte das Gewühl nach einer Ecke zum Ausgleich“, fasste Rene Johannes den Spielverlauf zusammen.

Westfalia: Fischer, Langenkämper, Simsek, Jankort, El Bahat Bouzekry (72. Bremer), Kahlkopf (72. Schürmann), Schinck (67. Möller), Cillien, Allefeld, Jansen, Osterholz.
SSV: Mesewinkel-Risse, Gretzinger, Yousofi, Grasteit, Hoffmann, Braun, Bernsdorf, Prothmann, Akdeniz (89. Stiftel), Radix (40. Schmidt), Moussa.
Tore: 0:1 (61.) Akdeniz, 1:1 (72.) Möller.
Bestnote: Akdeniz (Mittelfeld).

Bild: „Musti“ Akdeniz (li.) war als Torschütze für das 0:1 verantwortlich.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel