Platz drei ist futsch für die Bärinnen

398

Platz drei ist futsch für die Bärinnen

Mit zwei Niederlagen im Gepäck mussten die Bärinnen des EC Bergkamen die Heimreise aus Bayern, und hier vom Deutschen Meister ESC Planegg, antreten. Am Samstag wurde 0:6 verloren, am Sonntag 2:5. Da Berlin gleichzeitig beide Spiele in Garmisch für sich entscheiden konnte, ist der dritte Rang – Teilnahme an der Pokalmeisterschaft – für den ECB nunmehr unerreichbar.
Die Bayernreise begann strapaziös für den EC Bergkamen.  Staus und zähfließender Verkehr hielten die Bärinnen auf, so dass man nach knapp elf Stunden Busfahrt erst kurz vor Spielbeginn an der  Eishalle in Grafing eintraf. Ohne richtiges Warm-up ging es dann direkt aufs Eis. In einer sehr temporeichen Anfangsphase liefen die ECB-Damen fast nur hinterher. Evers, Ward und Zorn machten in nur fünfeinhalb Minuten die 3:0-Führung für den ESC Planegg perfekt. Nach der ersten Drittelpause kam man dann viel besser ins Spiel und konnte sich einige gute Chancen erspielen. Das Tor indes erzielte Planegg zum 4:0. Im Schlussabschnitt versuchten die ECB-Damen  noch einmal alles, doch außer zwei Aluminiumtreffern gab es nichts Zählbares. Der Gegner machte es besser, machte das halbe Dutzend voll. „Der Sieg geht vollkommen in Ordnung. Ein Tor hätte uns vor allem im Hinblick auf Sonntag gut getan und wäre auch verdient gewesen, aber dem sollte heute nicht sein. Mit der dünnen Personaldecke und den vielen angeschlagenen Spielerinnen war das eine sehr gute Vorstellung.“ so Trainer Robert Bruns nach dem Spiel.

Ziegenhals und Schröder treffen
Am Sonntagmorgen war man dann aber pünktlich im Eisstadion von Grafing und ging auch gut vorbereitet und aufgewärmt in die zweite Partie des Wochenendes. Prompt kam von Beginn an zu einem offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften. Im ersten Drittel konnte daraus aber nur der ESC Planegg Kapital schlagen. Ihnen gelang wieder ein frühes Tor. Aber anders als am Vortag waren die Bärinnen vom Bulli an im Spiel und hatten ihrerseits Einschussmöglichkeiten. Zwar hatten diese noch nicht die gewünschte Qualität, aber man gestaltete das Spiel offen. Mit diesem 1:0 ging es dann auch in die erste Drittelpause. Aus dieser kamen die Bärinnen gestärkt wieder heraus, setzten ihrerseits den Tabellenführer und designierten Meister aus Planegg unter Druck, erspielten sich sehr gute Tormöglichkeiten und hatten in Julia Graunke eine starke Torfrau. Doch weitere Treffer konnte sie nicht verhindern. Nina Ziegenhals verkürzte und Britta Schröder gelang der zweite Treffer. Am Ende standen aber für Planegg fünf auf derAnzeigentafel. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Wir haben auch heute eine tolle Leistung gezeigt. Die Niederlage ist sehr ärgerlich“, so die ECB-Vorsitzende Ilona Pollmer nach dem Spiel. Und auch Trainer Robert Bruns war mehr als zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben Planegg wie schon so oft sehr gut unter Druck setzen können, so dass sie ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen konnten. Unsere mangelnde Chancenverwertung hat uns ein besseres Ergebnis verwehrt. Aber ich bin zufrieden mit dem Auftritt, gerade auch bei dem an diesem Wochenende sehr dünn besetzten Kader.“
Die 1b des EC Bergkamen hat ihr Auswärtsspiel in Brackwede am Sonntag mit 6:1 gewonnen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.