Pflichtsieg für die TuRa-Damen im Pokal in Beckum

294

Handball, Kreispokal Hellweg: TV Beckum – HC TuRa Bergkamen 13:28 )6:9). Mit einer Mischung aus 1. und 2. Mannschaft bestritten die TuRa-Damen das Pokalspiel in Beckum, landeten in der ungeliebten Beckumer Sporthalle den erwarteten Sieg.

Allerdings gingen die TuRa-Damen allzu sorglos in das Spiel. Nach fünf Minuten lag man 0:3 zurück. „In der Anfangsphase mussten wir uns erst an die glatte und laute Halle gewöhnen und haben alles verworfen“, blickte TuRa-Trainerin Sabrina Glas zurück, „da standen wir uns aber auch selber im Weg.“

Nach klaren Korrekturen von der Trainerbank war Bergkamen dann im Spiel. In der 13. Minute glich Magdalena Pronobis zum 4:4 aus und Svea Brühl brachte ihr Team wenig später 5:4 in Führung. Danach lief das TuRa-Spiel. 9:6 der Halbzeitstand und nach der Pause waren die Brandt-Damen nicht mehr aufzuhalten. Tatjana Sahage zum 11:6 (33.) und Lara Dinkhoff zum 18:9 waren die weiteren Zwischenstände bis zum 28:13-Endstand. Für den zeichnete wiederum Dinkhoff verantwortlich. Am Ende war es ein Pflichtsieg.

Lara Dinkhoff, die Neue, spielte zuvor in der Oberliga in Dortmund, Schwerte und Ibbenbüren, musste wegen zwei Kreuzbandrissen länger pausieren. Sie ist eine Studienkollegin von Elisa Brügger und über sie führte der Weg zum HC TuRa. „Eine Verstärkung, das zeigte auch ihr Einstand“, freut sich Sabrina Glas über den Neuzugang.

Mit dem Sieg gegen Beckum stehen die TuRa-Damen damit im Final-Four des Handballkreises Hellweg, das am 8./9. Januar kommenden Jahres ausgetragen wird. Gegner sind Königsborner SV II, Hammer SC und Eintracht Dolberg.

HC TuRa: Schöße, Weinert, Sahage 2, Plotek 3, Cramer, Rothmann, Pronobis 2, Rohlf 2, Ritter 7, Brühl 4, Bloeß 5, Dinkhoff 3.

Bildzeile: Emely Ritter war mit sieben Toren für TuRa in Beckum erfolgreich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.