Personalprobleme halten bei den BSV- und HSC-Frauen an

679

Frauen-Landesliga 2: Holzwickeder SC – SV Oesbern 1:4 (1:1). Nach der doch überraschend klaren Heimniederlage gegen „Kellerkind“ Oesbern sind die Landesligafrauen des HSC auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Ihn wieder zu verlassen, setzt voraus, dass Trainer Sebastian Benett in Zukunft über größere personelle Alternativen verfügen kann. Die fehlten gegen Oesbern, und so blieb das 1:0, das Sara Das in der 29. Minute erzielte, fast das einzige Highlight. Schon drei Minuten später glich Oesbern aus und kam im zweiten Durchgang  zu weiteren drei Treffern gegen eine HSC-Mannschaft, in der nun nichts mehr passte.
HSC: Glowka, Schrage, Fischer, Frohwein, Schmidt, Das, Küster, Jendretzke, Venos (55. Schulte), Loos (77. Ludwig), Seketa.
Tore: 1:0 (29.) Das, 1:1 (32.), 1:2 (48.), 1:3 (57.), 1:4 (68.).

Frauen-Landesligas 3: SV Teutonia Riesenbeck – BSV Heeren 1:1 (0:1). Die Personalprobleme bei den BSV-Frauen reißen einfach nicht ab. Schnatmann, Bader, Klasing, Bäsig, Kosmalska, Kobuszek, Blawat, vom Lehn und Gehrmann fehlten. Beyer, noch nicht ganz fit, musste spielen. Auch Grassat, die zuvor schon in der Reserve kickte, reiste nach. Erstmals war Neuzugang Jana Stadter aus München – sie spielt mit Doppelspielrecht beim BSV – dabei. Heeren war vor der Pause die bessere Mannschaft, drückte das auch mit dem 1:0 durch Alina Biermann aus. Der Ausgleich fiel nach einer Ecke, als die BSV-Abwehr nicht entscheidend genug klären konnte. „Je länger die Partie dauerte, desto mehr gingen wir auf dem Zahnfleisch“, resümierte BSV-Coach Oliver Witt, „insgesamt wäre mehr drin für uns gewesen.“ Er hofft, dass sich sein Verletztenlazarett allmählich lichtet, weiß aber auch, dass seine Mannschaft wohl erst zur Rückrunde wieder komplett auftreten  und dann das eigentliche Leistungsvermögen zeigen könne.
BSV: Schleimer, Mertens, Biermann, Glänzer, Helm, Lukas, Abali, Grassat (61. Gehrmann), Stadter (46. Specht), Strothmüller, Beyer (75. Ayden).
Tore: 0:1 (Biermann, 1:1 (48.)

Frauen-Bezirksliga 4: Fortuna Herne – Holzwickeder SC II 5:0 (1:0). Dass die Aufgabe für den HSC in Herne schwer werden würde, war zu erwarten, nicht jedoch die Höhe der Niederlage der Schwarz-Truppe. Konnte im ersten Durchgang noch recht gut Paroli geboten werden, sodass Herne nur einmal und zudem noch per Elfmeter zum Erfolg kam (30.), so lief in den zweiten 45 Minuten bei den Holzwickederinnen so gut wie nichts mehr zusammen. Die Folge waren weitere vier Gegentore Minute.
HSC II: B. Schulz, Stollburges, C. Schulz, Storm (75. Koepe), Tsikordas (46. Kirchenberg), Schütterow, Beutel, Friedrich, Salm, Steinröder, Pollmann.
Tore: 1:0 (30.), 2:0 (60.), 3:0 (70.), 4:0 (73.), 5:0 (77.).

Bild: Virginia Glänzer kam mit ihrem BSV über ein 1:1 in Riesenbeck nicht hinaus.

Vorheriger ArtikelMaximilian Feist läuft beim Palma Marathon erstmals die zehn Kilometer
Nächster Artikel„Lotte“ Becker Vierte und Lucas Liß Zehnter bei der Bahn-EM

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.