Paula Rumpf macht in der deutschen Rangliste einen kräftigen Sprung nach oben

219

Tennis: Sie war ungesetzt, setzte sich am Ende aber doch durch. Die Kamenerin Paula Rumpf gewann überraschend die 32. Sportpark Indoor Open in Halle. Auf ihrem Weg ins Endspiel warf sie gleich mehrere Favoritinnen aus dem Rennen.

Als ungesetzte Spielerin angetreten, traf Paula Rumpf in Runde eins auf die an sechs gesetzte Lena Greiner (TC BW Berlin). Mit 6:1 und 6:2 zog sie ins Achtelfinale ein. Dort siegte sie mit 6:4 und 6:4 gegen Lisa-Marie Brunemann (TC GW Aachen).
Im Viertelfinale gegen die an vier gesetzte Polina Leykina (TC Olympia Lorsch) hatte Paula Rumpf nach einem hart umkämpften dritten Satz schließlich die Nase vorn. Mit 2:6, 6:4 und 15:13 setzte sie sich am Ende durch. Damit stand Paula Rumpf im Halbfinale.
Dort traf sie auf Anastasia Pribylova (SC Condor), Nummer eins der Setzliste. Mit 6:2 und 6:2 warf Paula Rumpf auch die Top-Favoritin aus dem Turnier.

Die 17Jährige, die für TuS Ickern aufschlägt, siegte schließlich im Finale der 32. Sportpark Indoor Open in Halle gegen die an Position vier gesetzte Steffi Bachofer (TC Bernhausen) mit 6:2, 6:7 und 10:7.

WTV-Stützpunkttrainer Peter Weiß ist zuversichtlich, dass Paula Rumpf in Zukunft ihre Leistungen bestätigen kann. Mit dem Sieg in Halle durfte sich das Talent aus der WTV-Talentschmiede über einen kräftigen Sprung in der deutschen Rangliste freuen. Der Turniersieg brachte ihr satte 593 Punkte ein. In der DTB-Rangliste steht Paula Rumpf derzeit noch mit 1973 Zählern auf Platz 114. In Halle gab es zudem einen Gewinn von 900 Euro Preisgeld.

Bildzeile: Paula Rumpf, 2018 in Kamen zur Sportlerin des Jahres geehrt, gewann die 32. Sportpark Indoor Open in Halle gegen namhafte Konkurrenz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.