Oberligist zu stark für den HSV

482

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 1. Runde: SV Holzwickede – Westfalia Rhynern 0:3 (0:1). Der Pokalverteidiger war an diesem Abend eine Nummer zu groß für Holzwickede. Reifer in der Spielanlage, beweglich und druckvoll agierte der Oberligist aus Rhynern, spielte sich Chancen heraus und nutzte drei davon.

Die beiden ersten Treffer der Gäste wären eigentlich vermeidbar gewesen. 13. Minute: Eine Ecke kommt in den 16m-Raum der Gastgeber, die langen HSV-Kerle in der Abwehr gehen nicht zum Kopfball, bleiben im Raum. Ausgerechnet der kleinste Westfalia-Spieler, nämlich Spielführer Wurst, kommt mit dem Kopf an den Ball und versenkt ihn in den Holzwickeder Maschen. Das 2:0 resultierte aus einem 22m-Schuss von L. Kleine, der so hätte nicht zum Zug kommen dürfen – er wurde von keinem HSVer entscheidend gestört. Treffer Nummer drei resultierte aus einer schönen Einzelleistung von Hanke – der Rhynerner Neuzugang dribbelt sich durch, schießt, HSV-Schlussmann Tim Hohmann kann abwehren, die Lederkugel kommt wieder vor Hankes Füße und im zweiten Anlauf sitzt sein Schuss. Damit war die Partie gelaufen.

Der HSV hatte eigentlich nur kurz nach der Pause ein optisches Übergewicht, versuchte besser ins Spiel zu kommen. Doch nach dem 0:2 schien man schon zu resignieren, zeigte dann keine großen Gegenwehr mehr. Zu häufig waren die Ballverluste und Abspielfehler.  Vielleicht wäre alles ein bisschen anders gekommen, wenn Sascha Grasteit in den Anfangsminuten mutiger beim Abschluss gewesen wäre. Markus Krawietz besaß auch noch einmal eine gute Möglichkeit, viel mehr ließ die sichere Oberliga-Abwehr der Gäste aber nicht zu. Damit ist der SV Holzwickede aus dem Pokal-Wettbewerb ausgeschieden.

Trainerstimmen

Olaf Pannewig (HSV): „Rhynern hat das insgesamt ganz gut gemacht. Die schnellen Leute haben uns sehr beschäftigt. Das 1:0 nach einer Ecke darf so nicht fallen. Das wäre uns in der letzten Saison nicht passiert. Für die 2. Halbzeit hatten wir uns einiges vorgenommen, doch der zweite Treffer von Rhynern hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Beide Tore waren vermeidbar. Ein Tor war für uns auch möglich, die Chancen dazu waren da.“
Björn Mehnert (Westfalia): „Ein verdienter Sieg. Für das erste Pflichtspiel war das ganz ordentlich. Wir sind zwar noch nicht da, wo wir hin wollen, aber wir sind auf einem guten Weg. Die Jungs haben die Vorgaben ganz gut umgesetzt. Holzwickede hat von Anfang an verteidigt, für mich war das zu destruktiv.“

SV Holzwickede: Hohmann, Köhler, Köhn, Grönewold, Grasteit, Krawietz (77. Lenz), Leclere (64. Gohr), Hense, Oscislawski, Kaiser, Ana (60. Suljakic).
Westfalia Rhynern: Hunnewinkel, Wurst, Hanke, Schmidt, Menne, Debowiak ((67. Krellmann), Bengsch (59. Kusakci), Maier, L. Kleine, Bechtold, Wiese.

Tore: 0:1 (13.) Wurst, 0:2 (53.) L. Kleine, 0:3 (80.) Hanke.
Schiedsrichter: Lukas Sauer (FC TuRa Bergkamen).
Zuschauer: 120

Bild:  Der Holzwickeder Christopher Kaiser (li.) und Rhynerns Hanke im Wettlauf um den Ball.

Vorheriger ArtikelTeam Stölting gehört zu den Top Favoriten
Nächster ArtikelBastian Sudhaus der Matchwinner für den VfL

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.