Oberligist Hamm kommt als Favorit zum Pokalspiel ins Montanhydraulik-Stadion

530

Fußball, Achtelfinale Krombacher-Kreispokal: Holzwickeder SC – Hammer SpVg (Mi., 19 Uhr, Montanhydraulik-Stadion). Die Auslosung hat es vorgegeben: Schon im Achtelfinale des Wettbewerbs um den Krombacher-Kreispokal treffen zwei der im Vorfeld als Titelaspiranten gehandelten Vereine aufeinander. Als klassenhöheres Team ist die Hammer Spielvereinigung beinahe automatisch beim Westfalenligisten in Holzwickede in der Favoritenrolle, auch wenn der gastgebende HSC der amtierende Kreispokalsieger ist. Hamms Trainer Sven Hozjak wird seine Mannschaft jedoch warnen, die Holzwickeder auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn schon in der Spielzeit 2012/13 mussten die schon damals höher spielenden Hammer mit ihrem damaligen Trainer Lars Müller im Halbfinale 1:3 im Montanhydraulik-Stadion  die Segel streichen. Auf Holzwickeder Seite trafen seinerzeit Christopher Franz zweifach sowie der Ex-Hammer Thanh Tan Tran und bügelten den 0:1-Rückstand (Gianluca Greco) aus. „Die Hammer werden sicherlich beweisen wollen, dass sie nach dem 2:0 gegen Brünninghausen verdientermaßen auf Platz 3 der Oberliga stehen“, erwartet HSC-Coach Axel Schmeing einen engagierten Gast, der durchaus auch Ambitionen im Pokalwettbewerb hat. Im Hammer Tor soll Philipp Sandhowe stehen. Im Kader sind auch die Perspektivspieler Andre Born, Yasin Acar, Mergium Deljiu und Simon Schliewe aus dem Bezirksliga-Team. Gut möglich ist auch, dass der lange verletzte Manuel Dieckmann seinen ersten Einsatz im HSV-Trikot über die volle Distanz bekommt. Danijel Gataric, Zwillingbruder von Dalibor, könnte nach mehrwöchiger Pause sein Pflichtspiel-Debüt für Hamm geben. Das wollte Hozjak allerdings von den letzten Trainingseindrücken abhänging machen.

In der ersten Runde setzten sich beide Mannschaften souverän auswärts durch (Holzwickede 6:0 in Fröndenberg, Hamm 5:0 in Cappenberg). In Runde 2 hatten die HSCer schon mehr Mühe, die Hürde in Bausenhagen 3:2 zu überwinden, derweil die HSVer ein Freilos erwischt hatten. Wer die heutige Begegnung gewinnt, muss im Viertelfinale beim Türkischen SC Hamm antreten. „Das ist schon erstrebenswert“, macht Schmeing seinen Blau-Grünen Mut, mit Elan in die schwere Partie gegen den Oberligisten zu gehen. Am vergangenen Sonntag feierten die Holzwickeder in der Meisterschaft ein 6:0-Schützenfest gegen Lennestadt. „Dieses Spiel darf man ganz gewiss nicht überbewerten, aber es sollte uns doch für die weiteren Aufgaben wie eben gegen Hamm motivieren“, ist Schmeing zuversichtlich.

Bild: Geht mit Selbstvertrauen in das Pokalspiel gegen Oberligist Hamm – HSC-Trainer  Axel Schmeing

Frauen-Krombacher-Kreispokal, 2. Runde
Mittwoch, 28. September
TSC Kamen – SG Massen (19 Uhr)
BSV Heeren – TuS Niederaden (19 Uhr)
Donnerstag, 29. Septemer
PSV Bork – Holzwickeder SC (129 ‚Uhr)

Vorheriger ArtikelFußball-Westfalen-, Landes- und Bezirksliga: Mannschaft des Tages
Nächster ArtikelFußball-Bezirksliga: FCO rückt wieder näher zur Spitze auf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.