Oberadener Akku in Durchgang zwei leer

765

Handball-Testspiele
SuS Oberaden – HSG Schwerte/Westhofen 37:29. Ohne drei – es fehlten Bastian „Shorty“ Stennei, Sebastian „Bruno“ Notthoff und Christan Stratmann – bot die Mannschaft von Trainer Ralf Weinberger seiner Ansicht nach eine ordentliche Leistung gegen den Landesligisten und das, obwohl die grün-weißen Akteure schon zwei Trainingseinheiten in den Knochen hatten.
SuS Oberaden: Menge, Vogel; Roth, P. Stennei, Wix, Fehring, Neese, Pohl, Schichler, Neureiter, Herold, Schumacher.

 TV Verl – SuS Oberaden 32:25 (13:15). Wieder fehlten dem SuS drei Spieler mit B. Stennei, Wix und Stratmann. Während die Gäste aus Oberaden die erste Hälfte bestimmten, war in Durchgang zwei der Akku doch leer. „Wir haben da unsere Linie verloren“, berichtete Weinberger, der einige Dinge ausprobierte und zum Beispiel 60 Minuten eine 5:1-Deckungsvariante spielen ließ. Trotzdem war er mit der Schlussphase und der hohen Niederlage nicht einverstanden: „Da haben wir uns abschlachten lassen.“
SuS Oberaden: Menge, Vogel; Roth, P. Stennei, Fehring, Neese, Pohl, Schichler, Neureiter, Herold, Schumacher, Notthoff.

Am Dienstag, 12. August, spielt der SuS um 20.15 Uhr beim Oberligisten VfL Eintracht Hagen II.

FC Schalke 04 – HC TuRa Bergkamen 20:30 (14:15). Beim ambitionierten Landesligisten aus Gelsenkirchen bot der neuformierte HC TuRa Bergkamen eine „ordentliche Leistung“, so Spielertrainer Thomas „Tomek“ Rycharski, der aber nicht selber ins Spielgeschehen eingriff. „In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen müde“, berichtete er weiter, schließlich war der Anwurf schon um 11.30 Uhr. Sonderlob gab es für die Defensive, die in der zweiten Halbzeit nur sechs Gegentore zuließ. „Es macht aber einfach Spaß mit den Jungs“, so ein zufriedener Coach, der weiterhin auf Florian Warias, Kevin Stork, Mirko Kauer und Damian Nowaczyk verzichten musste. „Dafür hat die Mannschaft am kommenden Wochenende trainingsfrei.“
HC TuRa: J. Domanski; Bicker, Schroeter, N. Domanski, Reininghaus, Trost, Terbeck, Moog, Webers, Fröhling.

HC TuRa Bergkamen II – TV Schwitten 40:37 (19:19). Gegen den Vertreter der Landesligastaffel 4 gelang dem Aufsteiger in der Endphase der Sieg. Zwar führte die Mannschaft von Eduard Alexy schon 8:3 und spielte dabei mit hohem Tempo, allerdings schlichen sich danach einige Fehler ein, sodass Schwitten zur Halbzeit ausgleichen konnte. „Im zweiten Abschnitt war es ein offener Schlagabtausch“, so Alexy, der auf nicht weniger als auf sechs Akteure verzichten musste. Es fehlten: M. Lehmkemper, Koch, Wortmann, Nielinger, Schnittger und Weber. Schwitten reiste verabredungsgemäß ohne Torhüter an, so dass jeweils einer der beiden TuRaner im Tor des TVS stand.
HC TuRa II: Wicke (1), Karrasch; D. Moog (6), Grosser (7), H. Lehmkemper (2), Nemitz (7/5), Mork (2), N. Domanski, Quardon (6), Brandt (5), Kleine (3).

Bis zum kommenden Sonntag stehen vier weitere Spiele für Mannschaft und Trainer auf dem Programm. Mittwoch, 19 Uhr gegen Evingsen, Freitag, 19 Uhr, gegen die TSG Harsewinkel II, Samstag, gegen den SuS Oberaden II und Sonntag gegen Westfalia Halingen.

Bild: Licht und Schatten sah SuS-Trainer „Ralli“ Weinberger in den Testspielen seiner Mannschaft.

 

 

 

Vorheriger ArtikelZweite Hälfte am Rehbusch ein relgrechter „Pokalfight“
Nächster ArtikelAlle Ergebnisse beim Bergkamener Radsportfestival auf einen Blick

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.