Notizen von den Fußball-Testspielen vom Wochenende

715

Fußball: Von den Testspielen des letzten Wochenendes schnappte SKU viele Notizen der heimischen Clubs auf und berichtet nachfolgend.

Marc Woller, jetzt Co-Trainer beim Regionalligisten SV Lippstadt, verfolgte das Testspiel seiner Lippstädter beim SuS Kaiserau aufmerksam von der Bank aus. Sein Eindruck nach Spielschluss: „Es war ein guter Test für uns. Wir hatten gegen Kaiserau zu 95 Prozent Ballbesitz. Wir haben viele junge Spieler auflaufen lassen, haben einen großen Kader und können mit zwei Mannschaften spielen. Kaiserau konzentrierte sich viel auf die Defensivarbeit. Normal gegen uns. Für meine alte Mannschaft waren die 90 Minuten eine gute Laufeinheit und zum Dazulernen.“

Bildzeile: Marc Woller, jetzt beim SV Lippstadt engagiert.

Zwei Mal am Wochenende war der SSV Mühlhausen-Uelzen im Einsatz. Am Samstag gab es ein 6:4, nach 0:4-Rückstand gegen RW Unna. Am Sonntag ließ die Johannes-Truppe ein 5:3 gegen den Kamener SC folgen. Auch hier lag man 0:2 zurück, dann trafen Neuzugang Ibrahim Camara (3) und Jona Deifuß (2) zum 5:3. SSV-Coach Rene Johannes: „Bei uns gibt es noch Abstimmungsprobleme. Aber daran arbeiten wir. Über unseren Auftritt in Halbzeit eins war ich stinksauer.“

1:2 musste sich die SG Massen dem Landesligisten SC Berchum/Garenfeld beugen. Gänzlich unzufrieden war SGM-Spielertrainer Marco Köhler nicht. Der urteilte: „Wir haben unsere Chancen nicht verwertet, ansonsten haben wir recht ordentlich gespielt.“ Nach Spielschluss wurde der 30. Geburtstag von Co-Trainer Marvin Schmidt gefeiert

Der Königsborner SV hat das Testspiel in der Schumann Arena bei tropischen Temperaturen mit 7:0 gegen den BSV Heeren gewonnen. Zwischen der 30. und 39. Minute schraubten dreimal Vali Wettklo, Pascalis Geordigianis und Leon Lukas das Ergebnis auf 5:0. Lukas und erneut Wettklo legten zum 7:0 Endstand nach. Beim KSV fehlten Daniel Duda, Veit-Laurin Wettklo, Baehr, Steinacker, Wittwer und Philipp Staklies.

Aus einem schweißtreibenden Trainingslager heraus bestritt Blau-Rot Billmerich den A-Kreisliga-Vergleich gegen SV Hohenlimburg II und siegte durch Tore von Jonas Eckhoff und Manuel Schultz 2:0. Mit dem Wochenende zeigte sich BRB-Coach Flurim Ramaj sehr zufrieden.

Absolut enttäuscht war Silvio Santoro, Co-Trainer des Holzwickeder SC II, nach dem 1:3 gegen SSV Mühlhausen II: „Das war eine absolut katastrophale Leistung. Wir wollen ja
noch ein Trainingslager absolvieren. Da wird ganz viel laufen angesagt
sein. Wir sind alle von diesem Auftritt in Mühlhausen sehr enttäuscht.“
Hasan Kopar zeichnete sich beim 7:0-Testspielsieg seines FC TuRa Bergkamen beim SuS Rünthe als dreifacher Torschütze aus. Der Rest verteilte sich auf Eftal Calikbasi, Elmond Berisha, Jannik Haase und Nils Rataj. TuRa-Coach Christopher Brügmann sah eine Leistungssteigerung seines Teams gegenüber den letzten Spielen.
Knapp mit 3:2 setzte sich SuS Kaiserau II beim Dortmunder B-Kreisligisten SV Westrich durch. Nach dem 1:2-Rückstand war Felix Hülsmann mit zwei Treffern erfolgreich und drehte die Partie zum 3:2-Sieg. Das erste Kaiserauer Tor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich ging auf das Konto von Robin Klug. „Ordentlich“, bezeichnete SuS-Trainer Patrick Linnemann den Auftritt seiner Mannschaft, „es liegt aber noch viel Arbeit vor uns.“

Einen verdienten 4:3-Erfolg landete die SpVg Bönen im A-Kreisliga-Vergleich beim SV Welver. Das siegbringende 4:3 erielte Serkan Cengiz drei Minuten vor dem Spielende. Bönen-Coach Tayfun Basyigit sah sein Team eindeutig  dominierend und hätte sich eine bessere Chancenverwertung gewünscht.
Angetan von der Leistung seines FC Overberge zeigte sich Trainer Tuncay Sönmez. 2:1 siegte der FCO gegen die klassenhöhere Westfalia aus Wethmar. Für den Overberger Siegtreffer zeichnete Luca Steinbach neun Minuten vor Spielschluss verantwortlich.
Mit dem Pausenpfiff gelang Sven-Malte Pruschinski der 1:2-Anschlusstreffer für den SV Langschede beim Gastspiel in Holzen/Eisborn. Der Weckruf für eine gute 2. Halbzeit. Gleich nach dem Wiederanpfiff diktierte der SVL das Spielgeschehen und siegte am Ende verdient mit 5:3. Sehr zur Zufriedenheit von Trainer Stefan Kortmann, der Tim Henning (2) und Nico Brewedell sowie noch einmal Pruschinski zu den weiteren Treffern beglückwünschen konnte.


Bildzeile:
Vierfacher KSV-Torschütze beim 7:0-Sieg gegen Heeren war Val-Leander Wettklo (re.) / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.