Noch fünf Siege bis zur Verbandsliga

317

Handball-Landesliga.

TV Westfalia Halingen – SuS Oberaden 24:37 (17:19). Das erste von sechs Endspielen entschied der SuS unerwartet deutlich für sich. Vor allem die zweite Halbzeit, die die Cobras mit 18:7 für sich entschieden, überzeugte.Gegen den heimstarken Tabellenvierten setzte sich der Tabellenführer souverän durch. Halingen kann durch einen Sieg des HC Heeren heute vom vierten Tabellenplatz verbannt werden. Auch Oberadens punktgleicher Verfolger Sundwig-Westig erledigte seine Pflichtaufgabe: Am Ende stand ein 44:32-Heimerfolg gegen RE Schwelm.
Die Cobras haben durch den Sieg den ersten von sechs Schritten Richtung Verbandsliga eindrucksvoll gemeistert. Erneut mit von der Partie war wie schon gegen Sundwig Hendrik Schuchtmann, der zu den besten Spielern seiner Mannschaft zählte.
SuS: Vogel (1.-60.), Schaumann (n.e.) – Schumacher, Salzmann, Uhlenbrock (4), Pohl (1), Roth (4/1), Bachtrop (1), Herold (7), Stennei (7/1), Schichler (2), Neureiter (1), Notthoff (2), Schuchtmann (8).
Beste Spieler: Schuchtmann, Uhlenbrock, Herold (im Bild)

Die Hoffnung schwindet

HSG Lüdenscheid – HC TuRa Bergkamen II 26:22 (13:8). Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Abstiegskonkorrenten Altena schöpfte man in Bergkamen neue Hoffnung. Diese ist nach der Niederlage in Lüdenscheid nun fast erloschen. Fünf Punkte trennt den HCT nun von Arnsberg auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Das bedeutet TuRa muss aus den letzten fünf Partien mindestens sechs Punkte holen, vorausgesetzt Arnsberg punktet nicht. Am letzten Spieltag kommt eben dieser TV Arnsberg in die Friedrichsberghalle. Sollte für den HCT bis dahin alles perfekt laufen, könnte es zu einem Endspiel kommen. Diese Hoffnung ist nach der Niederlage, die sich schon in der ersten Halbzeit deutlich abzeichnete, jedoch deutlich geschrumpft. SV

Bild: Patrick Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.