Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner im Kamener Jahnstadion

506

Leichtathletik: Im letzten Jahr hat der Eichenprozessionsspinner die Leichtathleten und auch Fußballer des VfL Kamen aus dem Jahnstadion in Kamen vertrieben. Das Stadion musste für mehrere Wochen gesperrt werden.

Damit sich dies in diesem Jahr nicht wiederholt, haben die Leichtathleten sich informiert, welche natürlichen Feinde des Eichenprozessionsspinners es denn gibt. Diese Raupen sind die Nahrung von Meisen und Rotkehlchen, so dass schnell der Gedanke aufkam, diese Vögel im Jahnstadion anzusiedeln. Für den Nestbau nutzen sie gerne Nistkästen.
Ein Bauplan für einen solchen Nistkasten und weitere wichtige Informationen wurden über das Internet über die Seite des NaBu schnell gefunden.

Anfang März hat sich dann eine Gruppe aktiver Leichtathleten im Jahnstadion getroffen und gemeinsam 27 Nistkästen gebaut und im Stadion vorzugsweise an den dort stehenden Eichen angebracht.

Aufgrund der Sperrung der Sportanlagen in der Corona-Pandemie durch die Stadt Kamen, können die Leichtathleten nun leider nicht beobachten ob und in welcher Anzahl die Vögel ihr neues Zuhause beziehen. Aber vielleicht ist die derzeitige Ruhe auch dazu geeignet, dass alle Nistkästen einen Bewohner finden.

Die Mitglieder des VfL Kamen freuen sich schon, wenn sie die Sportstätten wieder nutzen können, um dann das Ergebnis ihrer Bemühungen zu sehen und wieder gemeinsam Sport zu treiben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.