Nils Hoppe mit Dreierpack lässt SSV jubeln

609

Fußball-Landesliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – Hedefspor Hattingen 3:1 (1:1). Na bitte, der SSV kann doch noch gewinnen! Es war ein ganz wichtiger Sieg gegen das Schlusslicht und man hielt damit den Anschluss an das untere Mittelfeld. Am Ende war der Erfolg auch verdient. Verdanken können die Eitzert-Mannen den Dreier in erster Linie dem Dreifachtorschützen Nils Hoppe. „Der ist unsere Lebensversicherung“, stellte damit Georg Gießelmann, der 2. Vorsitzende des SSV, die Wichtigkeit des wieder genesenen Torjägers heraus.

Hoppe erzielte alle drei Tore. Zunächst traf er von der 16mLinie mit einem Flachschuss zum 1:1-Ausgleich. Nach der Pause war er binnen elf Minuten noch zwei Mal erfolgreich. Das war nach knapp einer Stunde bereits der Sieg. Denn: Anschließend machte man nicht mehr den Fehler, weiter offen nach vorne zu spielen, wie das noch bei der Schlappe gegen Obersprockhöveld der Fall war. Hinten geordnet ließ man stattdessen Hedefspor anrennen und konterte. Dabei ergaben sich auch noch drei dicke Möglichkeiten zu einer Resultatsverbesserung, doch an diesen Aktionen war eben nicht Hoppe beteiligt.

Die SSV-Spieler, die nach der enttäuschenden Pokal-Niederlage in Lohauserholz Besserung versprochen hatten, gingen nach dem Anpfiff sofort drauf. Binnen zehn Minuten bot sich mehrfach die Möglichkeit zum Torerfolg, doch Özgüc, Akdeniz, Hutmacher und Sezer nutzten ihre Chancen nicht. Hedefspor befreite sich allmählich von dem Druck, kam besser ins Spiel und sogar zur Führung. In der 35. Minute war SSV-Keeper Schiffer machtlos gegen einen Distanzschuss des Hattingers Inal. Der SSV antwortete durch Hoppe und ging mit einem 1:1 in die Pause.

SSV-Trainer Dirk Eitzert: „In der druckvollen Anfangsphase hatten wir Chancen, um 2:0 in Führg zu gehen. Leider haben wir sie nicht genutzt. Wir sind nach dann der Pause raus gegangen und haben sofort wieder Druck aufgebaut. Das hat sich ausgezahlt durch die beiden Tore von Hoppe. Nach diesem Vorsprung haben wir aber dieses Mal nicht den Fehler gemacht wie gegen Obersprockhövel, haben daraus die Lehren gezogen und sind defensiv geblieben. Dabei ergaben sich drei Kontermöglichkeiten zu einem noch klareren Ergebnis. Nach dem enttäuschenden Pokal-Aus haben wir eine Reaktion gezeigt.“

SSV:  Schiffer, Hutmacher (46. Schnee), Kruse, Özgüc, Sezer (88. Lukas), Pfeffer, Brauin, Akdeniz, Hoppe (81. M. Stiepermann), Kücüyagci, Moussa.
Tore: 0:1 (35.) Inal, 1:1 (43.) Hoppe, 2:1 (47.) Hoppe, 3:1 (58.) Hoppe.

Bild: In dieser Szene lauert SSV-Torjäger Nils Hoppe (li.) wiederum auf eine Chance. Drei Mal schlug er gegen Hedefspor zu.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A1: SpVg Bönen übernimmt die Tabellenführung
Nächster ArtikelStrafstoß in der 80. Minute beendet Holzwickeder Erfolgsserie in Herne

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.