Niederlagen für die heimischen Landesliga-Frauen

356

Frauen-Landesliga 2: FC Iserlohn – Holzwickeder SC 3:1 (0:1).
Unter keinem guten Stern stand das Gastspiel der Landesligafrauen des HSC beim Spitzenreiter in Iserlohn. Nicht nur, dass die keineswegs favorisiert auf den Hemberg gereisten Schützlinge von Matthias Knorn (Bild) nach einer 1:0-Pausenführung doch noch mit 1:3 auf die Verliererstraße gerieten, sie mussten gut zehn Minuten vor dem Abpfiff auch noch die schwere Knieverletzung der erst in der 63. Minute eingewechselten Ricarda Reinoldsmann verkraften.

Die Gäste hinterließen von Anfang an einen guten Eindruck und zogen nach 39 Minuten durch einen Treffer ihrer Spielführerin Anne-Christine Schmidt sogar in Front. Iserlohn, bisher daheim verlustpunktfrei, machte natürlich viel Druck, biss sich aber lange Zeit die Zähne an der HSC-Defensive aus. Erst in der 66. und 76. Minute musste Holzwickede zwei Gegentore kassieren. Und als der HSC nach der 15minütigen Spielunterbrechung –  wegen der Verletzung von Ricarda Reinoldsmann musste ein Krankenwagen gerufen werden – personell in Unterzahl geriet, brachten die Gastgeberinnen mit dem 3:1 in der 85. Minute die drei Punkte endgültig nach Hause.
HSC: Glowka, Stollburges, Fischer, Frohwein, Das, Schmidt, Schulte, Küster, Golisch (46. Jendretzke), Ludwig (63. Reinoldsmann), Seketa (68. Weißwange).
Tore: 0:1 (39.) Schmidt, 1:1 (66.), 2:1 (76.), 3:1 (85.).

Frauen-Landesliga 3: BSV Brochterbeck – BSV Heeren 6:0 (1:0).
Unachtsamkeiten in der Defensive nutzte der Gegner eiskalt zu Toren. Zur Pause lag Heeren nur 0:1 zurück. BSV-Coach Oliver Witt verstärkte die Offensive, der BSV bekam auch Chancen, doch im Abschluss klappte es nicht. Oliver Witt: „Statt den Anschluss zu schaffen, kamen drei Schüsse auf unser Tor und zwei saßen per Doppelschlag.“ Danach war alles gegen Heeren entschieden. „Einige Spielerinnen wollten sich anbieten“, die Erkenntniss des Heerener Trainers, „das haben sie nicht geschafft und sie werden es schwer haben, in der Mannschaft zu bleiben, wenn die Verletzten wieder zurück kommen.“
Am kommenden Mittwoch um 19 Uhr steht das Kreispokalspiel gegen TuS Niederaden in Heeren auf dem Programm.
BSV: Schleimer, Mertens, Biermann (56. Specht), Glänzer, Klasing, Helm (64. Abali), Kobuszewski, Bäsig, Strothmüller, Ayden, Schultz (70.) Kuschel.
Tore: 1:0 (6.), 2:0 (52.), 3:0 (53.), 4:0 (67.) 5:0 (79.), 6:0 (81.).

Frauen-Bezirksliga 4: Westfalia Huckarde – Holzwickeder SC II 0:2 (0:0)
.
Durchaus erwartungsgemäß setzten sich die Bezirksligafrauen des HSC in Huckarde durch und holten drei Auswärtspunkte. Und das völlig verdient, denn die Mannschaft von Markus Schwarz gab während der 90 Minuten zumeist den Ton an. Das führte aber erst nach Wiederanpfiff zum erhofften Erfolg. Zweimal war Mailin Friedrich erfolgreich und erzielte die Tore zum 2:0-Sieg.
HSC II: B. Schulz, Schrage, C. Schulz, Sickmann, Salm, Storm, Steinröder (54. Figueiredo Regino), Tsikordas (65. K. Schulz), Friedrich, Mai (54. Kirchenberg), Schütterow.
Tore: 0:1 (55.) Friedrich, 0:2 (61.) Friedrich.

Vorheriger ArtikelDoppelsieg für Stephan Naber am letzten Turniertag in der Massener Heide
Nächster ArtikelTischtennis: Im NRW-Duell setzt sich Fröndenberg knapp gegen Kamen durch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.