Niederlagen für die heimischen Fußball-Frauen

306

Fußball Frauen: Niederlagen kassierten am Sonntag die beiden überregional spielenden Damenteams. In der Landesliga musste sich BSV Heeren nach einer schwachen Vorstellung 0:6 gegen Hohenlimburg geschlagen geben. In der Bezirksliga kostete RW Unna eine schwächere 1. Halbzeit ein besseres Ergebnis gegen Tabellenführer Harpen.

Landesliga Frauen: BSV Heeren – SV Hohenlimburg 0:6 (0:2). Auf der BSV-Homepage stand geschrieben: Es war ein Tag zum Wegschauen, einfach für die Mülltonne. Damit sind die 90 Minuten der Heerener Fußballerinnen gegen den Tabellenvierten Hohenlimburg gut beschrieben. Nach dem respektablen 1:1 vor Wochenfrist gegen Tabellenführer Union Bergen folgte ein desolater Auftritt am Sonntag. Einsatzbereitschaft,  Kampfgeist und Zweikampfverhalten der letzten Woche fehlten gänzlich. Zudem machten viele Fehler im Aufbau es Hohenlimburg leicht. Julia Glowka fehlte im Tor, sie wurde von Feldspielerin Evelyn Szalpka vertreten. Nach dem 0:3 nach gut einer Stunde war die Partie entschieden. Im weiteren Spielverlauf verstand der BSV es dann nicht, die Abwehr dicht zu machen und lief noch in den ein oder anderen Konter.
BSV: Szlapka, (70. Margraf), Biermann, Helm, Gastmeister, Kosmalska (70. Scherer), Schnatmann, Ayden (45. Hermes), Thalmann, Timmermann, Schriewersmann.
Tore: 0:1 (16.), 0:2 (19.), 0:3 (61.), 0:4 (72.), 0:5 (80.), 0:6 (84.).

Bezirksliga Frauen: TuS Harpen – Rot-Weiß Unna 3:1 (3:0). Gegen die beste Defensive der Liga lagen die RWU-Damen zur Pause 0:3 hinten. Da war die Partie bereits verloren. Denn: Eine ungewohnt defensive Grundordnung und teils kuriose Schiedrichterentscheidungen führten zu dem Rückstand. Wie verwandelt kamen dann  die Unnaer Damen aus der Pause, setzen Harpen unter Druck und erzielten durch Linda Tümmler den Anschlusstreffer. Es ergaben sich weitere Chancen. Ein langes Harpener Bein oder fehlendes Glück im Abschluss verhinderten, dass sich RWU trotz einiger Chancen für den couragierten Auftritt beim Tabellenersten belohnen konnte.
RWU: Arndt, Koepe, Heyn, Grohmann, -Steinig, Tümmler, Zygmunt, Heußner, Emmerich, Özteke, Loos.
Tore: 1:0 (8.), 2:0 (38.), 3:0 (43.) 3:1 (46.) Tümmler.

Bildzeile: Die eingewechselte Dilara Scherer (li.) konnte dem Spielverlauf für Heeren keine Wende mehr geben / Foto Thorsten Niemann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.