Niederlagen am letzten Spieltag der Saison

665

Basketball: Die zweite Oberliga- Saison des TV Unna Basketball ist seit Sonntag Nachmittag Geschichte. Auch am 22. und letzten Spieltag gab es für die Korbjäger des TV Unna Basketball leider kein Erfolgserlebnis. Sie verloren ihr Heimspiel gegen den ebenfalls schon vor diesem Spieltag als Absteiger feststehenden VfK Boele- Kabel. Mit Niederlagen verabschiedeten sich Kamen und Kaiserau aus der diesjährigen Landesliga-Saison, ebenso Meister GSV Fröndenberg in der Bezirksliga. Die Kaiserauer Reserve dagegen hatte noch einmal ein Erfolgserlebnis..

Oberliga
TV Unna – SG Boele-Kabel 65:100 (40:51). Die junge TVU-Mannschaft startete gegen die Gäste aus Hagen mit einem 5:0- Lauf gut in die Partie und konnte dieses Viertel knapp mit 20:18 für sich entscheiden. Zu Beginn des 2. Viertel sorgten einige unnötige Einzelaktionen und daraus resultierende Ballverluste auf Seiten der Gastgeber dafür, dass Boele die Führung übernahm und bis zur Halbzeit diese auf elf Punkte ausbauen konnte. In der zweiten Hälfte nutzte das Team um Jan Felix Hübner einige Nachlässigkeiten in der Hagener Defense, die auf Grund ihrer hohen Foulbelastung nicht mehr so aggressiv zu Werke ging und den Unnaern nun wieder mehr Abschlussmöglichkeiten ließ. Das 3. Viertel ging mit 19:16 wieder an den TV Unna. Den Schlussdurchgang kann man dann unter der Rubrik „zum Vergessen“ abhaken, es ging mit 6:33 deutlich an die Gäste. Auffälligster Akteur auf Seiten des TV Unna war Raphael Duda mit 26 Punkten, darunter sechs Dreier. Auf Grund des Spielverlaufs eine wohl etwas zu hoch ausgefallene Niederlage, in der sich alle Spieler in die Scorerliste eintragen konnten.

TV Unna-Basketball bedankt sich bei allen bis zum Ende verbliebenen Spielern, die sich trotz teilweise deutlicher Niederlagen immer wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt haben und diese Saison ohne Spielabsage durchgezogen haben. Davor muss man den Hut ziehen.
TVU: Waschk (11), Duda (26), Kurzyca (5), JF. Hübner (8), Schlüchtermann (1), J. Hübner. (8), Rienhoff (6).
Landesliga
BSC Kamen – Eintracht Dortmund 49:56 (24:27). Geschafft! Trotz einer knappen Niederlage am letzten Spieltag feierte der BSC nach Spielende. Der Klassenerhalt als Tabellenachter wurde gesichert. BSC-Spielertrainer Eugen Schwieca: „Was uns in den letzten Jahren nie gelungen ist und wir schon als Fahrstuhlmannschaft bekannt waren, ist nun endlich geschehen. Wir bleiben in der Landesliga.“ Der Spielverlauf war ausgeglichen. Kamen gewann das erste Viertel mit 15:11, Dortmund das zweite mit 16:9. Wie der Halbzeitstand es schon deutlich macht, war das Spiel von guter Defensive auf beiden Seiten geprägt. Auch das dritte Viertel ging mit 14:10 an die Gäste und im Schlussdurchgang hieß es 15:15, was zum Endresultat von 49:56 führte.
BSC: Bolt 2, Rönn 3, Hasse 10, Quellenberg 7, Schwieca 5, Schürmann 5, Jäger 6, Haeske 5, Höncke 6, Bremer 0, Ulusan 0

VfL AstroStars IV – TVG Kaiserau I 93:44 (40:19). 
Ohne Chance war Kaiserau beim Tabellenzweiten. Nur im ersten Viertel bot die Heckers-Truppe Paroli, geriet dann aber mit 2:20 im zweiten Durchgang schon entscheidend in Rückstand. Die AstroStars drehten weiter mächtig auf und landeten einen deutlichen Heimerfolg. Dennoch ist man im Kaiserauer Lager mit Tabellenplatz sechs in der Gesamtbilanz nicht unzufrieden.
TVG: Lass, Knäpper, Kassan, Lauersdorf, Stiebing, Witecy, Kauch, Block.
Bezirksliga
TVG Kaiserau II – BG Lünen 69:67 (27:27). In einem spannenden Spiel sicherte sich die Kaiserauer Reserve erst im letzten Viertel den knappen Sieg. Hervorzuheben war vor allem die kämpferische Leistung. Die war auch nötig, denn nach ausgeglichenem Spielverlauf geriet TVG II im letzten Viertel in Rückstand, um dann doch am Ende knapp zu gewinnen. Mit dem dritten Sieg in Serie belegt Kaiserau in der Abschlusstabelle Platz sieben.
TVG II: Bilik, Growe, Lübbring, Wratschko, Zimmer, Krull, Meyer, Mühlmann, Darenberg, Simeunovic, Peter, Benninghoff.
LippeBaskets Werne II – GSV Fröndenberg 75:73 (37:34). Die Niederlage beim Verfolger tat dem bereits als Meister feststehenden GSV nicht mehr weh. Fröndenberg fand schleppend ins Spiel, steigerte sich nach der Pause und ging in Führung. Einige fragwürdige Schiedsrichterleistungen brachten den Tabellenführer wieder ins Hintertreffen.
GSV: Betzinger, Stemper, Breer, Hares, Richter, Klar, Sander, Wolf, Ahrendt, Frenzel, Arlt, Plassmann.
Bild: TVG-Trainer Jürgen Heckers verlor mit seiner Kaiserauer Mannschaft bei den Astrro-Stars IV.
Vorheriger ArtikelHSV sieht gegen bessere Teams besser aus – für den SSV wird es enger
Nächster ArtikelKaiserau U19 weiter in Lauerstellung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.