Niederlage für KSV-Frauen im ersten Testspiel

510

Handball: Nach dreimal 20 Minuten stand es 39:20 für den schon in Saft und Kraft stehenden Zweitligisten aus Wuppertal Beyeröhde im Testspiel bei den Drittliga-Frauen des Königsborner SV.

Ohne Fassnacht und Mastalerz startete das heimische Team recht dynamisch und konnte die ersten zehn Minuten die Partie ausgeglichen gestalten. Danach übernahm der wurfgewaltige Rückraum der Gäste das Geschehen. Da sich die Harbach-Truppe immer wieder in der aggressiven Gäste-Abwehr festspielte, konnte der Gast auch einige Tempogegenstöße laufen. So führte Beyeröhde nach dem ersten Drittel mit 15:6.

Dies setzte sich im zweiten Drittel weiter fort und so konnte der Gegner die Führung weiter ausbauen und mit dem Schlusspfiff des zweiten Drittels das 25:11 erzielen. Das dritte Drittel zeigte dann, dass der KSV ein durchaus gleichwertiger Gegner eines Zweitligisten sein kann. Schöne Spielzüge und gekonnte Einzelaktionen ließen das Team um „Melle“ Webers neun Treffer erzielen. Am Ende stand es zwar 39:20 für den Zweitligisten, aber vor allem das letzte Drittel zeigte das Potenzial der heimischen Truppe auf.

Einen guten Eindruck hinterließen die drei Neulinge. Mit Jana Möllmann und Teresa Jünner verfügt der KSV über ein starkes Torhüterduo. Jessica Hackert zeigte in der Abwehr wie im Angriff eine gute Leistung.

Bildzeile: Teresa Juenner (Mitte) überzeugte im KSV-Tor / Foto KSV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.