Niederlage fällt zu hoch aus

350

Fußball-Bezirksliga: SV Langschede –  – SV Hilbeck 1:4 (0:2). Mit einer Heim-Niederlage verabschiedete sich Langschede aus dieser Saison, die ihm zwar als Neuling den Klassenerhalt bescherte, die aber leistungsmäßig zuletzt viele Wünsche offen ließ. Auch gegen den Spitzenclub aus Hilbeck gab es nichts zu holen.

Das Ergebnis indes spiegelte die 90 Minuten in der Ruhrkampfbahn nicht so so rihtig wider. Hilbeck agierte zwar überlegen, verzeichnete auch die besseren Chancen, aber nur bis zur Pause. Unglücklich der Strafstoß kurz vor dem Pausenpfiff, als  der Hilbecker Gegenspieler bei Tobias Schorsch einfädelte und zu Fall kam. Der Schiri zeigte auf den Punkt. Das stachelte die Leistungen der Hausherren gewissermaßen an und nach der Pause sahen die Zuschauer einen verbesserten SVL. Zwar pennte man noch einmal kurz nach der Halbzeit, doch dann hatte Langschede mehr vom Spiel. Orfano verstolperte eine gute Torchance und auch Weigelt vermochte seine Möglichkeit freistehend nicht zu nutzen. In der 70. Minute machte er es dann besser und erzielte den Ehrentreffer.

SVL-Trainer Jens Kandler: „Dass wir verloren haben, bedaure ich zwar, war für mich nicht so wichtig. Wir sollten uns noch einmal vernünftig präsentieren, und das ist uns weitgehend gelungen. Die Niederlage ist um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen. Einen so deutlichen Leistungsunterschied zwischen den beiden Mannschaften habe ich nicht gesehen.“   

SVL: Krage, Emde, Richter, Weigelt, Roshan (58 Beck), Böhme, Naujoks (46. Vach), Möllmann, Schorsch, Gohr, Afrass (46. Orfano).
Tore: 0:1 (5.) Schmitz, 0:2 (44.) Siepmann Strafstoß, 0:3 (48.) Luig, 0:4 (56.) Neumann, 1:4 (70.) Weigelt.

Vorheriger ArtikelVfL gibt sich erst in der Schlussphase geschlagen
Nächster ArtikelFCO feiert spontan Meisterschaft mit Nordbögge

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.