Nicht Handball, sondern Corona derzeit bestimmendes Thema beim RSV Altenbögge

317

Handball, Verbandsliga Männer: HB SV Westerholt – RSV Altenbögge (Sa. 18 Uhr, Sporthalle Am Bahnhof, Kuhstraße 55 in Herten-Westerholt). Nicht Handball, sondern Corona ist derzeit das bestimmende Thema beim RSV Altenbögge. Zwei Spiele, das in Verl und das gegen Brockhagen, wurden bekanntlich aus diesem Grund schon abgesagt. In Westerholt soll gespielt werden. Einer Bitte um Verlegung kam Westerholt nicht nach.

Die Vorbereitung dazu war außerordentlich mau in Reihen der Altenbögge. Trainer Jens Schulte-Vögeling stand nicht zur Verfügung, auch nicht am Samstag in Westerholt. Der eine oder andere Spieler befürchtete auch eine Ansteckung, war nicht beim Training. Beide Teams werden wohl nicht bei 100 Prozent sein und werden Ausfälle zu verzeichnen haben. Schulte-Vögeling: „Bei uns ist das auf jeden Fall so. Eine schwierige Situation. Ich halte es für sehr bedenklich, derzeit Handball zu spielen. “ Tenor im Altenbögger Team: Absagen oder verlegen, wenn möglich – aber auch spielen wenn möglich. Der RSV-Coach weiter: „Wir fahren, werden unser Bestes geben und gucken, was am Ende dabei herauskommt.“ Wer das Coaching beim RSV am Samstag übernimmt, ist noch fraglich. „Das müssen die Spieler untereinander klären“, glaubt er. Kai Kleeschulte als dritter Torhüter hat den Coach in der Vergangenheit immer unterstützt, wird wohl das Heft in der Hand haben.

Der RSV muss wohl auf Weigel, Zacharias und Tröster verzichten, Gründe dazu wurden nicht von Schulte-Vögeling benannt. Aktuell rangiert Westerholt mit nur einem Punkt auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Eine durchaus machbare Aufgabe nach der Papierform. Ja, wenn da nicht Corona wäre…

Bildzeile: RSV-Trainer  Jens Schulte-Vögeling wird sein Team am Samstag in Westerholt nicht begleiten können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.