Neuer HSC-Sportdirektor Benjamin Hartlieb: „Es ist wie nach Hause kommen“

315

Fußball: „Ich bin wieder hier, in meinem Revier, war nie wirklich weg“, sang Marius-Müller Westernhagen bereits 1998 und landete einen Top-Hit. Die Textzeile gilt auch für den neuen Sportdirektor des Holzwickeder SC, Benjamin Hartlieb. Der Ex-Sportliche Leiter des Königsborner SV wird ab dem 1. Dezember wie berichtet Sportdirektor beim Oberligisten Holzwickeder Sport Club.

Bei einer Pressekonferenz am Dienstagabend gab der HSC diese wichtige Personalie bekannt. Weiterhin beratend in der Sportlichen Leitung bleibt Karl-Friedrich Lösbrock tätig. Der bisherige Sportliche Leiter, Tim Harbott, wird dem HSC weiterhin zur Verfügung stehen, allerdings allerlängstens bis zum Ablauf seiner Wahl im Jahr 2023. „Aber bis dahin wird der Verein allerspätestens, eher früher bei der nächsten Hauptversammlung 2022, Benjamin Hartlieb offiziell zum Sportdirektor gewählt haben“, so Harbott. Er selber werde aus beruflichen Gründen eine Auszeit nehmen und auch „für Angebote anderer Vereine nicht zur Verfügung stehen“. Tim Harbott ist im Vertrieb des HSC-Hauptsponsors Montanhydraulik tätig.

Kontakt zum HSC ist nie abgerissen

Benjamin Hartlieb, 42 Jahre, arbeitet beruflich als Assistent des Vorstands des Sachverständigenbüros Schumann. Der gebürtige Holzwickeder war bis zum Sommer 2021 Sportlicher Leiter des Königsborner SV und davor Trainer bei der U19 von Eintracht Dortmund, des VfL Schwerte und des Hombrucher SV. „Udo Speer, den Vorsitzenden des HSC, kenne ich seit 35 Jahren, der Kontakt ist nie abgerissen“, sagte Hartlieb am Dienstagabend. Zum Thema Königsborn: „Ich habe da mit offenen Karten gespielt. Gegenüber dem KSV-Vorstand habe ich von der Möglichkeit gesprochen, die mir der HSC ermöglichen will. Das war alles ganz sauber und den Veränderungswunsch habe ich klar ausgedrückt“, so Hartlieb.

Bildzeile: Udo Speer, der Vorsitzenden des HSC, und Benjamin Hartlieb kennen sich seit 35 Jahren. DEr Kontakt ist nie abgerissen.

Gleich in die Wintertransfers und Saisonplanung 22/23 eingebunden

Was will der neue Sportdirektor nun? Klar ist, dass er in die Winter-Transfers entscheidend eingebunden ist. Ferner wird er, wie der HSC insgesamt, drei Ziele verfolgen: den Klassenerhalt der Ersten in der Oberliga, der Zweiten in der Bezirksliga und dem Aufstieg der A-Junioren in die Landesliga. „Holzwickede ist mir eine echte Herzensangelegenheit. Ich bin hier geboren, bin hier aufgewachsen, mein Vater war Begründer des Volleyballvereins Holzwickede und damit auch stark in Vorstandsarbeit und Management eingebunden und überhaupt mag ich die Emscherquellgemeinde sehr, obwohl ich in Dortmund wohne“, sagte der neue Sportdirektor. „Ja, ich komme wirklich nach Hause“, so Hartlieb.

Am Dienstagabend auch der Mannschaft vorgestellt

Sehr positiv sei auch das erste offizielle Treffen, ein erstes Kennenlernen mit der Mannschaft gewesen. Ein dickes Lob hielt Hartlieb für die bisherige Arbeit des Teams Harbott/Lösbrock bereit: „Karl und Tim haben eine außerordentliche Erfolgsgeschichte geschrieben, die bis in die Oberliga führte und die ich über die Jahre aufmerksam verfolgt habe.“ Die Infrastruktur in Holzwickede sei phantastisch.

Tim Harbotts-Rückzug von der Mannschaft sehr emotional aufgenommen   

„Es waren schöne und erfolgreiche sechs Jahre in Holzwickede – und ich bin ja auch nicht aus der Welt“, bilanzierte Tim Harbott. Gerne erinnert er sich an seine Verpflichtung vor sechs Jahren. „Ich hatte eine schwere Verletzung in einem Spiel meines damaligen Vereins Brünninghausen erlitten und musste meine aktive Fußballkarriere beenden. Dann kam der Anruf durch Karl. Ich dachte, der HSC wollte mich als Betreuer verpflichten – aber es wurde ja mit einer Einbindung in die Sportliche Leitung deutlich mehr“, erinnert sich Harbott. Seine schönsten Erfolge waren der Sieg beim Hecker-Cup („Gegen meine alten Kollegen, das war echt toll“) und der Aufstieg in die Oberliga. „Ich durfte viele interessante Spieler und Persönlichkeiten kennenlernen und mit vielen haben wir dann auch intensiv weitergearbeitet. Das war wirklich sehr schön und menschlich bereichernd“, so Harbott.

Ursprünglich wollte er bereits zur letzten Jahreshauptversammlung im Sommer zurücktreten. Aber dann kamen der Trainerwechsel und Spielerabgänge und damit viel Handlungsbedarf für die Sportliche Leitung. „Ich habe mich noch mal zur Wahl gestellt, aber intern bereits klar gesagt, dass ich aus beruflichen Gründen zum Ende des Jahres 2021 deutlich kürzertreten werde“, erklärte Harbott. Gewählt ist er noch bis 2023 – aber Benjamin Hartlieb übernimmt ab 1. Dezember 2021 als Sportdirektor.

Bildzeile: Benjamin Hartlieb (Mitte) wird zum 1. Dezember 2021 neuer Sportdirektor des Holzwickeder SC. Karl-Friedrich Lösbrock (l.) bleibt als Berater der Sportlichen Leitung tätig. Tim Harbott (r.) wird sich als Sportlicher Leiter aus beruflichen Gründen zurückziehen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.