Nervenstarker Sören Feldmann verwandelt entscheidenden Siebenmeter zum späten Ausgleich für den RSV

298

Handball-Verbandsliga: In einem allseits spannenden Spiel rettete der RSV Altenbögge drei Sekunden vor Schluss ein verdientes 29:29 gegen Aufsteiger Hörste. Für den Ausgleich zeichnete Sören Feldmann verantwortlich – er trat zum Siebenmeter an und verwandelte nervenstark zum 29:29. Auch alle vorherigen sieben setzte er „vom Punkt“. Am Ende ein gerechtes Unentschieden.

RSV Altenbögge – TV Hörste 29:29 (12:12).
Die Gäste aus dem Kreis Gütersloh erwiesen sich als der erwartet starke Gegner. Der Spielverlauf war insgesamt eng und keine der beiden Mannschaften konnte sich anfänglich weiter als mit einem oder zwei Toren absetzen. Zur Halbzeit stand ein 12:12. Zu Beginn der zweiten 30 Minuten mussten die Altenbögger eine leichte Schwächephase überstehen. Hörste ging mit 17:13 in Führung (37.). Doch schon sechs Minuten später waren die Gastgeber wieder „dran“ und Feldmann besorgte das 20:19. Eike Jungemann baute die Führung auf 25:23 aus (51.). Dann bekam er zweimal Zwei-Minuten-Strafe „aufgebrummt“ (56.). Altenbögge in Unterzahl. Hörste nutzte das, kam in Minute 58 zur 29:28-Führung. Die Niederlage? Nein, ein Hörster Spieler leistete sich ebenfalls ein Foul, musste auch runter. Die wieder entstandene Gleichzahl an Spielern kam dem RSV zugute – und der Ausgleich zum Endstand folgte.

RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling: Keine Mannschaft konnte sich mit einem oder zwei Toren absetzen. Die 1. Halbzeit war komplett ausgeglichen. 12:12 zur Halbzeit. Zu Beginn der 2. Halbzeit sind wir schlecht reingekommen, da waren wir nicht so präsent. Vielleicht war die Halbzeitpause ein bisschen zu lange und hat uns aus dem Konzept gebracht. Mit drei Toren lagen wir hinten. Die Präsenz in der Abwehr fehlte uns und vorne fehlte auch das Selbstvertrauen. Dann begann eine gute Phase von uns mit einer Aufholjagd. Wir haben mit Tempo gespielt, das was uns ausmacht. Wir konnten nicht nur den Rückstand egalisieren, sondern auch in Führung gehen.  Das war unsere beste Phase. Leider konnte wir die nicht bis zum Ende halten. Hörste kam zum 29:28. Aber dann noch der Ausgleich. Es war am Ende ein gerechtes Unentschieden.

RSV: Wollek, Ihssen, Kleeschulte; Gerke 3, Florian 5, Stoffer 1, Feldmann 10, Weigel 3, Zacharias, Tröster 1, Isenbeck, Jungemann 5), Weige.

Bildzeile: RSV-Kapitän Sören Feldmann (li.) zeigte sich beim letzten Siebenmeter einmal mehr nervenstark, verwandelte und stellte das 29:29 gegen Hörste sicher / Foto Thiemann.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.