Nachlese zu den Fußball-Testspielen der Landes- und Bezirksligisten

566

Vertretung: In den beiden Testspielen der SG Massen gegen SG Bockum-Hövel (Samstag) und SVR Herringen (Sonntag) stellte sich Fußball-Abteilungsleiter Roman Spielfeld wieder ins Tor. Der frühere Torhüter vertrat die etatmäßigen und derzeit urlaubenden Stammkeeper Ian Rekowski und Timo Harbott. In vielen Szenen zeigte der frühere Schlussmann alte Klasse. Die Niederlagen konnte er jedoch nicht verhindern.

Nachbarn: Beide Kamener Clubs teilen sich bekanntlich die Sportanlage an der Gutenbergstraße. Am Sonntag standen sich beiden ersten Mannschaften des TSC Kamen und Kamener SC  im Testspiel gegenüber. Während die erste Halbzeit mit Vorteilen für den KSC 1:0 und einem Brinkmann-Tor endete, wurde der TSC nach der Pause stärker und drehte noch die Partie durch den Treffer von Aktogan und einem Eigentor von KSC-Keeper Hohl zum 2:1-Sieg.

Schritt: Nach einem 0:2-Rückstand beim SC Sönnern – wird vom Ex-Mühlhausener Spieler Achim Hering trainiert – hatte der SSV Mühlhausen-Uelzen am Ende durch Tore von Deifuß (2) und Camara mit 3:2 noch das bessere Ende für sich. „Wir haben probiert, korrigiert, auf Sieg gespielt, wenn auch noch viel liegengelassen“, bilanzierte SSV-Coach Rene Johannes, „das Spiel hat uns einen Schritt weitergebracht.“ Auf der Verletztenliste stehen noch weiter Stiftel und Gretzinger, alle anderen noch angeschlagenen Spieler erwartet Johannes jetzt im Training zurück.

Doppelpass: Marvin Schuster scheint seine alten Torjägerqualitäten wiederentdeckt zu haben. Der Stürmer des SuS Kaiserau markierte beim 6:0-Sieg der Schwarz-Gelben die Treffer fünf und sechs. Vor allem die Entstehung des 5:0 war absolut sehenswert – im doppelten Doppelpass mit Lukas Manka spielten sich beide auf engstem Raum durch die Waltroper Abwehr und Schuster vollendete. Sehenswert auch das 4:0 von Manka kurz nach der Pause, als er aus gut 25 Meter seinen Distanzschuss im Waltrop Tor unhaltbar unterbringen konnte.

Kader: Schmal war der Kader des Landesligisten IG Bönen im Testspiel gegen den klassenhöheren Gegner Fichte Bielefeld, konnte aber stets mithalten und wurde am Ende unter Wert 1:2 geschlagen. Zwei vermeidbare Gegentore richteten Unheil an. „Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben“, urteilte Trainer Ferhat Cerci nach Spielschluss. Der Coach probierte anfänglich mit einer Dreierabwehr, um dann später auf vier Mann hinten umzustellen. In den Schlussminuten ergaben sich für die Bönener noch beste Chancen für eine Resultatsverbesserung, aber nur Demir traf.

Konterfußball: Guten Konterfußball zeigte der Königsborner SV beim 9:1-Sieg im Kamener Jahnstadion. Der heimische VfL dezimierte sich nach 25 Minuten durch die Rote Karte von Scharfe, spielte in Unterzahl sehr zum Unwillen der Kamener Trainer weiter offensiv. Das öffnete dem KSV die Türen, konterte den Gegner immer wieder aus und feierte ein „Schützenfest“. Dennoch: Das hohe Ergebnis stellte KSV-Trainer Andreas Feiler nicht gänzlich zufrieden. Die Konzentration habe angesichts der Torflut nachgelassen und man sei nicht gut ins Gegenpressung gekommen.

Niederlage: Hamza Akman brachte die U23 des Holzwickeder SC an alter Wirkungsstätte 1:0 in Führung und Mechken sowie Gajewski erhöhten bis zur 50. Minute auf 3:1, doch dann ging nichts mehr. HSC-Co-Trainer Claudio Marzolla musste mit ansehen, wie seine Mannschaft dem SSV Mühlhausen-Uelzen II noch den 4:3-Sieg überlassen musste. Den nächsten Test bestreitet der HSC am Sonntag bei der Hammer SpVg II.

Bildzeile: Mit einem 2:1-Sieg für den TSC  gegen den KSC endete das Kamener Duell der Platznachbarn an der Gutenbergstraße.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.