Nachlese von den Testspielen der A-Kreisligisten

739

Fußball: Am letzten Wochenende vor dem Pflichtspielprogramm mit dem Kreispokal waren die heimischen A-Kreisligisten wieder zahlreich im Einsatz in Tests. Blamabel vor allem das 2:7 des VfL Kamen II gegen B-Kreisligist SC Fröndenberg-Hohenheide.

Steigerung: Mit einem 1:1 verabschiedete sich der SuS Kaiserau II aus dem Testspiel beim Dortmunder A-Kreisligisten Alemania Scharnhorst. SuS-Keeper Beßmann verhinderte durch Glanzparaden zunächst einen frühen Rückstand, war aber gegen den Ausgleich der Platzherren in der 85. Minute machtlos. Dirlt hatte die Schwarz-Gelben zuvor 1:0 in Führung gebracht. SuS-Trainer Fabian Blum sah eine Steigerung  seiner Mannschaft gegenüber dem verlorenen Niederaden-Spiel.

Fehlpässe: Erst Waldlauf, dann spielen gegen FC Overberge II. So sah das Programm am Sonntag beim BSV Heeren aus. Mit dem Test zeigte sich BSV-Coach Christoph Golombek nicht ganz zufrieden. Im Offensivspiel vermisste er vor allem die Ideen und monierte viele Fehlpässe. Herbort und Sarisoy sorgten dennoch für einen 2:1-Heimsieg.

Torhüter: 1:9 vor Wochenfrist bei Eintracht Werne verloren. Wie verwandelt zeigte sich der FC Overberge beim folgenden Test in Hemmerde. Da langte die Truppe von Trainer Recep Alkan acht Mal hin und gewann 8:1. Zwei Mal konnte sich auch Ex-Keeper Felix Evers in die Torschützenliste eintragen. Möglicherweise muss er ab September das Tor hüten, denn dann steht Stammkeeper Lukas Knuth berufsbedingt nicht mehr zur Verfügung.

Gewitter: Der FC TuRa Bergkamen hatte sich am Sonntag den BV Hamm zum Test ins Nordbergstadion eingeladen. TuRa-Coach Chris Brügmann sah insgesamt einen ordentlichen Auftritt seiner Mannschaft. „In der Box“ fehlte allerdings der Abschluss. So langte es trotz guter Chancen nur zu einem Treffer von Keske vor der Pause. Nach einem Hohmann-Fehler glich Hamm aus. Dann aber zog zehn Minuten vor Spielende ein Gewitter auf, sodass der Schiri die Partie vorzeitig abbrach. Es blieb so beim 1:1.

Bildzeile: Die TuRa-Trainer Chris Brügmann und Erkan Gökce bei ihrer Halbzeitansprache im Spiel gegen BV Hamm.

Unterschiede: Training und Spiel sind offenbar „zwei Paar verschiedene Schuhe“ beim VfL Kamen II. Im Training klappt es überwiegend, im Spiel selbst sieht man wenig davon. So geschehen beim 2:7 im Test gegen den klassentieferen SC Fröndenberg-Hohenheide. „Enttäuschend“ bezeichnete VfL-Coach Alexander Hennig die 90 Minuten seiner Mannschaft im Jahnstadion. Beim Gegner zeichnete sich Ibrahim Sener vor allem als Torschütze aus, der von den sieben Treffern allein sechs erzielte.

Wechsel: Als „einen guten Test“ bezeichnete Bernd Schimanski, Geschäftsführer des Kamener SC, die Partie seines KSC gegen die SpVg Bönen, die mit 3:2 siegreich gestaltet werden konnte. Brinkmann und Mü. Kücükyagci drückten die spielerische Überlegenheit zur 2:1-Halbzeitführung zahlenmäßig aus. Das Trainergespann Khaya/Lenz wechselte für die zweiten 45 Minuten insgesamt sieben neue Spieler ein, worunter der Spielfluss sichtlich litt. Bönen kam zum Ausgleich, doch Krause markierte in Minute 89 noch den 3:2-Siegtreffer.

Positives: Nach seinem Urlaub übernahm Spielertrainer Cengiz Güner bei der SpVg Bönen wieder den Trainerstab. Er stellte sich im Testspiel beim Kamener SC nicht selbst auf, sondern verfolgte die Partie von der Seitenlinie aus. Trotz der 2:3-Niederlage sah er viel Positives. Mohamed konnte zwei Mal ausgleichen, doch eine Minute vor Schluss musste Torhüter Heller noch ein drittes Mal hinter sich greifen.

Trainingslager: Ein Trainingslager absolvierte der SV Bausenhagen am Wochenende auf der Alm. Zwei Spiele sollten dabei auch absolviert werden. Das Samstagspiel gegen SuS Oespel-Kley wurde allerdings abgesagt. Sonntag trat man beim Soester A-Kreisligisten Höinger SV an und musste sich 1:4 geschlagen geben. In Halbzeit eins konnte der SVB noch mithalten, schaffte durch Frank den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Doch nach der Pause war Bausenhagen nicht mehr im Bilde, kassierte noch drei weitere Gegentreffer.

Bildzeile: Rene Pascal Stiepermann läuft wieder für den SSV Mühlhausen-Uelzen auf.

Endspurt: 0:2 lag die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen bei der SG Massen II an der Sonnenschule hinten. Enttäuschend bis dahin der Auftritt der Mannschaft von SSV-Coach Marco Slupek. Doch in den letzten zehn Minuten bäumte sich seine Elf auf und kam durch Maßmann sowie Schmidt noch zum 2:2-Ausgleich. Beim SSV liefen die Brüder Manuel und Rene-Pascal Stiepermann erstmals wieder gemeinsam auf.

Lösungen: Gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste des Soester B-Kreisligisten SF Waltringen tat sich Blau-Rot Billmerich schwer, fand kaum Lösungen. Zwar konnte Eckhoff für das 1:0 sorgen, doch weitere Torchancen blieben Mangelware. Nach gut einer Stunde war BRB-Torhüter Busch gegen das 1:1 von Waltringen machtlos.

Lattentreffer: Beim A-Kreisligisten Westfalia Vinnum musste sich Rot-Weiß Unna mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Spielerisch konnten die Rot-Weißen im Testspiel bis zum gegnerischen 16Meter überzeugen, aber nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. So konnte man auch die durchaus vorhandenen Möglichkeiten nicht abschließen. Einzig ein Lattentreffer von Schütz war die Ausbeute. Dennoch zeigte sich RWU-Coach Patrick Kulinski mit dem Spiel seiner Mannen nicht unzufrieden.

Bildzeile: Ein abwechslungsreiches Spiel lieferten sich der Kamener SC und die SpVg Bönen im Kreisligavergleich an der Gutenbergbergstraße. Der KSC behielt durch ein spätes Tor am Ende mit 3:2 die Oberhand.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.