Nachlese: Sieg und Niederlage für die Landesligisten im Krombacher-Kreispokal

562

Fußball: Das Spiel ETS Stadion Süd am Unnaer Südfriedhof, Heimstätte von Rot-Weiß Unna, war gerade mal drei Minuten alt, da verlor Lukas Beßmann, Torhüter des SuS Kaiserau, bei einem Einsatz seine Kontaktlinsen. Unterbrechung, Suche nach den Sehhilfen, die Beßmann schließlich wiederfand.

Eine willkommene Unterbrechung allerdings für die Schwarz-Gelben. Denn: Gastgeber RWU berannte zuvor das Kaiserauer Tor, presste und Kaiserau war in der Defensive. SuS-Trainer Jörg Lange fand Gelegenheit neue Anweisungen zu geben. Die wirkten, denn die Angriffslust der Unnaer verpuffte und schon in der 11. Minute erzielte Kapitän Timo Milcarek das 1:0. Der Beginn einer Torflut bis zum 9:2. Das Pokalspiel RWU – Kaiserau war am Ende eine klare Angelegenheit für den favorisierten Landesligisten. „Das ist gut für die Mannschaft“, befand Lange, „zweimal hintereinander eine gute Leistung abgerufen zu haben.“ Donnerstag im Test 1:0 gegen Herbern und dann das 9:2 in Unna. Er weiß aber auch, dass am Sonntag zum Meisterschaftsauftakt mit Welper eine Topmannschaft kommt und seine Mannschaft vor eine weitaus schwierigere Aufgabe stellt.

Bildzeile: SuS-Trainer Jörg Lange (2.v.re.) hatte seiner Mannschaft die richtigen Anweisungen mit auf den Weg gegeben. Am Ende stand ein 9:2-Sieg in Unna und das Weiterkommen im Krombacher-Kreispokal, das im Achtelfinale am 15. September zum BV Hamm führt.

IG Bönen nutzt mehr Ballbesitz und eine Vielzahl von Torchancen nicht

IG Bönens Abwehrchef Damir Kurtovic war der Unglückrabe – er verschoss in Herringen den sechsten Elfer, den der Ex-Overberger Keeper Dominik Kloß parieren konnte. Das bedeutete den 6:5-Sieg des A-Kreisligisten SVF Herringen im Elfmeterschießen gegen den Favoriten und dessen überraschendes Pokal-Aus. Bönen musste auf Samet Akyüz, Emre Demir, Semih Yigit, Adil Elmoueden, Ilker Algan und Yasin Acar verzichten. Ismail Budak und Arif Et schieden im weiteren Spielverlauf verletzt aus sowie Muhammed Bulut sah in der Schlussphase Rot. Diese Ausfälle wollte IG-Trainer Ferhat Cerci jedoch nicht als Ausrede für das Pokal-Aus gelten lassen. „Die, die auf dem Platz standen“, sagt er, „haben auch ihre Qualitäten, von einigen bin ich jedoch enttäuscht.“ Nicht von Hüseyin Kücük, eigentlich Sportlicher Leiter der IG, der für Budak auflief und trotz Trainingsrückstands nicht schlecht spielte. 80:20 Ballbesitz und eine Vielzahl von Torchancen nutze Bönen nicht. „Trotzdem hätten wir gewinnen müssen“, ärgerte sich Cerci.
Sonntag kommt zum Landesligaauftakt der TuS Altenrheine zum Bönener Schulzentrum.

Bildzeile: Angesichts der Bönener Personalprobleme kam Hüseyin Kücük – am Boden im Zweikampf – , Sportlicher Leiter der IG, trotz Trainingsrückstands ins Spiel und agierte nicht schlecht / Foto Peter Thiemann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.