Münsterland-Sternlauf fällt aus – Hilfe für krebskranke Kinder soll weitergehen

268

Leichtathletik: Lauf gestrichen – aber: Hilfe für krebskranke Kinder soll weitergehen
Trotz Corona: Die Hilfe für krebskranke Kinder darf nicht aufhören. Das sagt der Verein Läuferherz, Organisator des Münsterland-Sternlaufs. Dessen Startgelder fließen Jahr für Jahr an die Kinderkrebshilfe Münster e. V. am Uniklinikum. Wegen der Pandemie muss der Lauf 2020 zwar ausfallen. Aber es gibt eine Alternative mit (gedachter) Startlinie vor der eigenen Haustür: Jede(r) läuft für sich, dokumentiert den Lauf online – und spendet ein symbolisches „Startgeld“ in selbstgewählter Höhe.

Zum Hintergrund: Der Münsterland-Sternlauf führt sonst über verschiedene Routen aus allen Himmelsrichtungen zum Leonardo-Campus in Münster. Strecken führen unter anderem über Hamm und Werne. Bloß: Dieses Jahr sind Großveranstaltungen bis mindestens Ende August untersagt. Davon sind in der Region inzwischen etliche Läufe betroffen.

Mehr und mehr Veranstalter weichen ins Netz aus. Motto: Getrennt rennen – gemeinsam den Erfolg feiern. Alle, die beim virtuellen Münsterland-Sternlauf mitmachen, sind eingeladen, unter dem Hashtag #mssternlauf2020 Bilder ihres ganz „privaten“ Rennens auf Facebook, Instagram, Strava & Co. zu posten. Urkunden gibt es natürlich auch – zum Selberausdrucken. Die Streckenlänge spielt keine Rolle, und eine Zeitmessung gab es beim Sternlauf eh noch nie: Es ging und geht vor allem um den guten Zweck. „Wir würden uns freuen, möglichst viele Teilnehmer zu motivieren“, sagt Läuferherz-Vorsitzender Jürgen Jendreizik.
Einzelheiten stehen auf der Internetseite http://www.muensterland-sternlauf.de – dort sind auch Infos zu finden über Projekte, die vom Verein Läuferherz unterstützt werden. Bei Startgeldern/Spenden ab 30 Euro stellt der Verein auf Wunsch Bescheinigungen fürs Finanzamt aus.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.