Mittelfeldduell in der Königsborner Kreissporthalle – TuRa in Menden in der Außenseiterrolle

946

Handball, Frauen-Oberliga: Königsborner SV – SC DJK Everswinkel (Sa. 19.15 Uhr). Zum Duell der Mittelfeldmannschaften – Sechster gegen Siebter/KSV – kommt es am Samstag in der Kreissporthalle. Mit einem Sieg könnte der KSV den Gegner überholen. Sicherlich ein Anreiz, aber nicht so einfach zu realisieren. Die Gäste, die von der Ex-Nationalspielerin Franziska Heinz trainiert werden,  kommen mit dem Rückenwind des 31:21-Heimerfolges über Coesfeld. Dabei taten sich vor allem Katharina Geukes, Sabrina Jäger, Britta Stelthove und Yusra Altun hervor. Vor ihnen warnt KSV-Trainer Ragulan Srijeevaghan. „Sie kommen aus dem Rückraum und über Außen“, weiß der Coach, „darauf gilt es sich einzustellen. Da müssen wir offener decken.“ Die Trainingseinheiten in der Woche liefen in Königsborn wieder nicht nach Wunsch ab. Krankheit, Beruf und angeschlagene Spielerinnen waren ein Hindernis. Doch Srijeevaghn hofft, dass er alle Spielerinnen aufbieten kann. Wieder dabei ist Svenja Eckey, was der Abwehr zusätzliche Stabiltät geben sollte.

SG Menden Sauerland Wölfe – HC TuRa Bergkamen (So. 17.30 Uhr). In der Kreissporthalle an der Werler Straße gastiert am Sonntag der HC TuRa nur als Außenseiter beim ungeschlagenen Tabellenführer. So sieht das auch Trainer Ingo Wagner. „Wir bereiten uns nicht besonders auf dieses Spiel vor, schenken aber auch nicht ab“, sagt er. Für ihn ist das folgende Spiel gegen Verl wichtiger, denn da sind Punkte realistischer. Aber Verl stand am letzten Spieltag in Menden vor einer Überraschung, wurde erst in letzter Minute durch einen Siebenmeter von „Anka“ Stratmann 29:28 knapp geschlagen. Auf die Haupttorschützin wird die HCT-Abwehr auch wieder ein besonderes Augenmerk legen müssen. Wie seine Mannschaft auflaufen wird, da gibt es noch einige Fragezeichen. Es konnte nur dosiert trainiert werden. Romina Jackenkroll, Phylis Holz und Torfrau Andrea Waschke lagen mit Grippe im Bett. Ihr Einsatz ist fraglich.

Bild: Der Einsatz von Bergkamens Spielerin Romina Jackenkroll ist noch fraglich.

Vorheriger ArtikelHattingen ist ein Angstgegner der „Cobras“ – HC TuRa „kommt aus der Kälte“
Nächster ArtikelVfL Kamen steht gegen Brambauer auf dem Prüfstand

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.