Mit veränderter Taktik kommt IG Bönen zum 3:1 in Wiescherhöfen

227

Fußball-Landesliga: Trainer Ferhat Cerci bescheinigte seiner Mannschaft „kein gutes Spiel“ beim Tabellen-Schlusslicht TuS Wiescherhöfen. Immerhin gewann seine IG Bönen 3:1 und die Tabellenführung leuchtete unter Flutlicht weiterhin hell.

„Nur“ 3:1, viele hatten vor dem Anpfiff des Ersten gegen den Letzten eigentlich ein Torfestival erwartet. Cerci bekannte, dass er so nicht gedacht hätte. Am Ende wurde es ein Arbeitssieg, ein Pflichtsieg. Yasir Acar sowie Ismail Budak nutzten ihre Chancen anfänglich nicht und Serhad Gün traf nur die Latte. Der Bönener Trainer dazu: „Wenn man frühzeitig eine solche Mannschaft knackt,  dann fallen auch viel mehr Tore und das Spiel läuft dann automatisch besser.“  Es kam anders: Der Tabellenführer geriet sogar 0:1 in Rückstand, als die Abwehr nach einem Wiescherhöfener Freistoß Raum- statt Manndeckung praktizierte und der Gastgeber so ungehindert zum Gegentor kam. Adem Cabuk antwortete schnell zum 1:1. Der Bönener Coach veränderte für die 2. Halbzeit die Taktik und das zahlte sich aus. Die IG war in den zweiten 45 Minuten deutlich stabiler. Ismail Budak per Kopf und ein ansatzloser Distanzschuss Yasin Acar bedeuteten zwei weitere Treffer zum 3:1-Endstand. Ferhat Cerci abschließend: „Wir sind froh, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben.“

Am kommenden Sonntag empfängt Bönen den Tabellenvierten VfL Senden im heimischen Schulzentrum. Sicher ein anderes Kaliber als Wiescherhöfen.

Bildzeile: Yasin Acar und Adem Cabuk (re.) trugen sich für die IG Bönen in Wiescherhöfen in die Torschützenliste ein.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.