Mit Tempohandball zum Heimsieg

412

Handball, Verbandsliga Frauen: Königsborner SV II – SV Eintracht Villigst-Ergste 35:33 (24:18). Was war das denn für eine geniale erste Halbzeit! Tempohandball vom Feinsten und kaum eine Verschnaufpause. Die Abwehrreihen hatten selten eine Chance, denn das Tempo beider Mannschaften im Angriff war enorm. So fielen die Tore wie reife Früchte, wobei die KSV-Damen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase im Laufe der ersten Hälfte einen ordentlichen Sechs-Tore-Vorsprung herausspielen konnten. Vor allem Kira Wehnert zeigte sich mit insgesamt zehn Treffern sehr abschlussstark.

Der KSV hielt diesen Vorsprung, nach 42. Minuten hieß es 30:24. Acht Minuten vor Spielende beim Stande von 35:29 schien der sichere Sieg perfekt. Doch nun, wie auch schon im letzten Spiel, wurde Königsborn hektisch und ließ so den Gast, der mit einer 4:0 Serie den Schlussspurt einläutete, noch einmal auf Schlagdistanz herankommen (58.). Nach einer Auszeit wurde der Zwei-Tore-Vorsprung herunter gespielt und mit dem wichtigen Sieg der Anschluss an das Tabellenmittelfeld geschafft.

KSV-Trainer Fabian Kuropka: Wichtige Punkte für uns. Es ist so gekommen, wie wir uns das vorgenommen haben. Wir haben gepunktet im ersten Spiel Zuhause in der Kreissporthalle. Wir haben super motiviert und mit Tempo nach vorne und auch diszipliniert bis zum Ende gespielt. Wir können sehr zufrieden sein. Nächste Woche gegen Bösperde, das wird noch einmal ein Brecher.

KSV:  Maidorn, Einhoff, Röske, Hülsewede 6, A. Hering 2, Kayser 5, Benna, Wehnert 10 (2/2), Gutzeit 3, Ruhfaut, Weidemann 1, Weinkopf 8.

Bildzeile: Denise Kayser (li.) im Angriff, sie erzielte fünf Tore / Foto KSV.

Vorheriger ArtikelKirchhof zu stark für die KSV-Damen bei ihrer Rückkehr in die Kreissporthalle
Nächster ArtikelTuRa verliert das Spiel in Hagen in der ersten Halbzeit

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.