Michael Stichling neuer WTV-Vizepräsident Jugendsport und Jugendbildung

154

Tennis: Außerordentliche Situationen erfordern außerordentliche Maßnahmen. Dass beim ordentlichen Verbandsjugendtag des Westfälischen Tennis-Verbandes am 17. April alles weitgehend reibungslos vonstatten ging, lag auch an der sehr guten Vorbereitung der Organisatoren. Coronabedingt musste die ursprünglich am 24. Januar geplante Mitgliederversammlung der WTV-Jugend online über die Bühne gehen. Christiane Pollmeier gab dabei den Staffelstab ihres Ressorts Jugendsport und Jugendbildung an Michael Stichling weiter.

Schon der außerordentliche Verbandsjugendtag am 24. März, der nötig war, um einige Änderungen in der WTV Jugendordnung vorzunehmen – unter anderem die Unterausschüsse „Jugendbildung“ und „Kita/Schule-Verein“ sollten zusammengelegt werden – fand digital statt. Neben der Bündelung von Ressourcen sollen Inhalte sowohl nach innen als auch nach außen greifbarer werden. Eine weitere Konsequenz der Zusammenlegung ist, dass der Ausschuss kleiner wird und sich die Positionen und Bezeichnungen verändern. Diese Änderungen wurden Ende März von der Versammlung ohne Gegenstimme angenommen.

Christiane Pollmeier nach sechsjähriger Tätigkeit verabschiedet

Am Samstag stach mit Sicherheit das Ende der Tätigkeit von Christiane Pollmeier heraus. Die Vizepräsidentin für Jugendsport und Jugendbildung kandidierte nach sechsjähriger Tätigkeit nicht mehr und wurde mit warmen Worten und großem virtuellem Applaus von insgesamt 58 Teilnehmern, darunter WTV-Präsident Robert Hampe und Jens Wortmann, Vorsitzender der Sportjugend NRW, aus ihrem Amt verabschiedet. Als ihr Nachfolger wurde der 50-jährige Michael Stichling vom TV 05 Neubeckum einstimmig gewählt.

Christiane Pollmeiers letzte Amtshandlung war es, über die wertvollen Projekte und die Arbeit der letzten drei Jahre zu berichten. Egal ob Juniormanagerausbildung, Vereins- und Schulsportassistent, WTV Tennis- und Aktivwoche oder das Jugendevent „Inside Out“. Zusammen mit ihrem Team aus Ehrenamtlichen und festangestellten Mitarbeitern des WTV wusste Christiane Pollmeier diese Themen mit Leben zu füllen und weiterzuentwickeln.

Nachdem die Berichte der Unterausschüsse vorgetragen waren, der Haushalt dieser Amtsperiode erläutert und der Haushaltsplan bis zum Jahr 2023 vorgestellt und einstimmig verabschiedet wurde, wurde über die Entlastung des Ausschusses Jugendsport und Jugendbildung abgestimmt. Daniel Stuke (Bezirksjugendkoordinator Ruhr-Lippe) fungierte dabei als Versammlungsleiter und verkündete kurze Zeit später das Ergebnis. Ohne Gegenstimmen wurde für die Entlastung gestimmt.

Michael Stichling wird seinen Posten und die damit verbundenen Aufgaben mit Sicherheit ebenso elanvoll angehen, wie es Christiane Pollmeier in den letzten Jahren getan hat. So ließ er schon durchblicken, dass er bereits erste Ideen für die Arbeit im neugewählten Ausschuss hat. Die formale Bestätigung seiner Wahl wird endgültig auf dem WTV-Verbandstag am 24. April erfolgen.

In den Unterausschüssen sind Stichling in Zukunft Regina Remche (27 Jahre, SV Heepen) als Koordinatorin des Unterausschusses „Kita und Schule“ und Stellvertreterin Christiane Pollmeier sowie Isabel Altmann (20 Jahre, TC Rödinghausen) als Koordinatorin des Unterausschusses „Junges Engagement“ und Stellvertreterin Anna Langenhorst (24 Jahre, Ruderverein Rauxel) zur Seite gestellt. Alle wurden ohne Gegenstimme in ihr Amt gewählt.

1.Platz des Young Generation Award geht an den TC Rödinghausen

Nach dem Ende des letzten Tagesordnungspunktes wurden die Sieger des Young Generation Awards bekanntgegeben, den der WTV nun zum insgesamt vierten Mal an besonders engagierte Personen und Teams im Kinder- und Jugendbereich verliehen hat. In diesem Jahr ging der 1. Platz und die Siegprämie von insgesamt 450€ für Vereinsprojekte und für Teambuildingmaßnahmen an den TC Rödinghausen. Isabel Altmann initiierte dort mit mehr als 60 Jugendlichen das Projekt „Social Tennis“. Platz 2 ging an den Werner TC, der mit 250€ für Vereinsprojekte belohnt wurde. Den 3. Platz teilten sich in diesem Jahr der TC Preußen Münster und der TC Störmede. Das Engagement der beiden Teams wurde mit jeweils 150€ für Vereinsprojekte prämiert.

Auch diese Ehrung fand selbstverständlich nicht vor Ort statt, sondern bereits im Vorfeld des Verbandsjugendtages wurde ein Video zusammengeschnitten, in dem die einzelnen Bewerbungen vorgestellt wurden und die Platzierungen bekanntgegeben wurden.

Eine ausführliche Würdigung und Beschreibung ihrer Projekte erfahren die Preisträger zu einem späteren Zeitpunkt auf der WTV-Homepage und im Magazin Westfalen Tennis.

Bildzeile: Michael Stichling (li.) wurde zum Nachfolger für das Vizepräsidentenamt des WTV für Jugendsport und Jugendbildung gewählt. Er folgt auf Christiane Pollmeier (re.) / Foto WTV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.