Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Merten Krings kehrt zum ASV zurück
Merten Krings kehrt zum ASV zurück

Merten Krings kehrt zum ASV zurück

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball: Nach jeweils vier Jahren in Emsdetten und in Saarlouis kehrt im Sommer einer der stärksten Spielgestalter der 2. Handball-Bundesliga zum ASV Hamm-Westfalen zurück. Denn dort hatte Merten Krings bereits von 2009 bis 2011 gespielt und trifft mit Jakob Schwabe sogar noch auf einen alten Weggefährten.

Der Kontakt zum 29-Jährigen bestand schon länger, mit beständig guten Leistungen und einer „vorbildlichen Einstellung“ überzeugte der gebürtige Simmerather nicht nur ASV-Trainer Kay Rothenpieler, sondern auch viele andere Trainer der Liga durch Torgefahr und Kampfstärke. So bezeichnete Jörg Bohrmann den auch in der Abwehr unbequemen Rückraumspieler in der vergangenen Saison als den zu der Zeit „stärksten Spielmacher der Liga“ bezeichnete.

Beim ASV weiß man aus den Duellen der vergangenen Spielzeiten aus eigener Erfahrung, wie kampfstark Krings ist. In der Hinrunde allerdings fehlte Krings beim knappen ASV-Auswärtssieg in Emsdetten (31:32) wegen eine kurz zuvor erlittenen Handverletzung. Mit seinen 75 Toren aus 14 absolvierten Spielen rangiert er dennoch auf Platz drei der mannschaftsinternen Torschützenliste. In der vorangegangenen Spielzeit erzielte er am Ende 207 Treffer und belegte damit Rang sieben der Zweitliga-Torschützenliste.

„Mit ihm erhalten wir einen sehr kompletten Spieler, der mit seiner kämpferischen Art immer auch ein Vorbild für junge Spieler ist. Außerdem ist er ein anderer Typ als Sören Südmeier, was uns in unseren weiteren Planungen auch wichtig war“, erklärte Kay Rothenpieler, der als Sportlicher Leiter und Trainer für den ASV tätig ist. Die Neuverpflichtung bedeutet gleichzeitig auch eine Veränderung für Vincent Sohmann, der aktuell allerdings noch über einen Vertrag bis zum Sommer 2020 verfügt. „Wir mussten einfach feststellen, dass Sören und Vincent sehr ähnliche Anlagen haben. Wir sind überzeugt davon, durch die Neuverpflichtung von Merten Krings einen größtmöglichen Effekt auch für die anderen Mannschaftsteile zu haben. Und für Vincent Sohmann wird es für seine Entwicklung wichtig sein, wieder mehr Spielanteile zu bekommen“, beschreibt Rothenpieler.

„Ich freue mich sehr auf die WESTPRESS arena und den ASV. Aber jetzt gilt meine volle Konzentration dem TV Emsdetten. Wir wollen selbstverständlich das Ziel Klassenerhalt erreichen und dazu will ich meinen Anteil beisteuern“, betonte Merten Krings.

Bild: Merten Krings (l.), hier vor rund einem Jahr im Duell mit Julian Krieg, schlüpft im Sommer wieder in das ASV-Dress / Foto: Wegener

 

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.