Mehnert und Hozjak warnen vor Überheblichkeit

228

Fußball-Oberliga: Am Sonntag (14.30 Uhr)  steht der Tabellendritte Westfalia Rhynern vor dem zweiten Heimspiel innerhalb einer Woche. Gegen den Tabellen14. SuS Neuenkirchen geht der Gastgeber als Favorit in die Partie und will seine Serie von sieben unbesiegten Spielen fortsetzen. Westfalia -Trainer Björn Mehnert hebt jedoch den Zeigefinger, man solle Neuenkirchen nicht unterschätzen, denn zuletzt gab es immerhin ein 2:1 gegen Lippstadt.  Hoffmann,  Tran und Neumann rücken wieder in den Westfalia-Kader, sodass es mehr personelle Alternativen gibt. Fraglich ist noch Böhmer, der berufbedingt nicht trainiren konnte.

Auch die Hammer SpVg hat in den letzten sieben Wochen nicht mehr verloren und seit vier Wochen sogar keinen Gegentreffer kassiert. Diese Serie soll am Sonntag (14.30 Uhr) beim Tabellenletzten SC Aplerbeck natürlich ausgebaut werden. Auch Hamms Trainer Sven Hozjak warnt vor Überheblichkeit. Der ASC scheint nach der Entlassung von Trainer Daniel Rios und der Verpflichtung von Adrian Alipour noch in der Findungsphase zu sein. HSV-Trainer Sven Hozjak rechnet auf einem schwer bespielbaren Platz im Waldstadion mit einem Kampfspiel. Fehlen werden Frank und Pihl. Dafür kehren Kaleoglu, Dieckmann und Dan. Gataric in den Kader zurück.

Vorheriger ArtikelVfL Kamen steht gegen Brambauer auf dem Prüfstand
Nächster ArtikelVier JCH-Kämpfer qualifizieren sich für Westdeutsche Meisterschaft

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.