Medaillenregen für RSV Unna bei den NRW-Landesmeisterschaften

328

Radsport: Das kleine aber feine Team des RSV Unna holte sich bei den diesjährigen NRW-Bahn-Meisterschaften neben 17 Top-Ten Platzierungen allein neun Medaillen. Überragender Fahrer des Teams war Lukas Löer, der mit zwei Gold und einer Silbermedaille die Heimreise antreten konnte.

Eine starke Vorstellung lieferte er im Punktefahren ab. Hier starteten die Junioren mit den Elitefahrern in einem Rennen. Trotz der Top-Besetzung war Lukas der überragende Fahrer, der unter anderem dem mehrfachen Deutschen Meister und jetzigen Jung-Profi, den Kölner Nils Pollit, klar hinter sich ließ. Zusätzlich holte er sich noch Gold im 1000m-Zeitfahren und Silber in der Verfolgung. Hier gab es sogar einen Unnaer Doppelsieg. Aaron Grosser, der jüngste im Juniorenfeld, gewann Silber. Ebenfalls mit Silber wurden Caro Happke (Punktefahren und Verfolgung), Bruder Felix (Silber in der Team Verfolgung und Bronze im 500 m Zeitfahren) belohnt.

Die Entdeckung der Meisterschaft aus Unnaer Sicht war Jon Knolle, der erstmals vor zwei Monaten auf der Bahn trainiert hat und insbesondere im Punktefahren bei 30 Startern auf der 25o m Bahn keinen Respekt vor den Favoriten hatte. Mit dem 6. Platz  überzeugte nicht nur RSV-Trainer Michael Buschhoff. Zusätzlich holte er seine erste Medaille im Radsport. In der Team-Verfolgung gewann er Silber. Weitere vordere Plätze holten sich Vincent Sarad (6. U. 7. In der Schüler U 13) Philipp Turner (6.und 10 in Juniorenklasse) und Timo Goeke (7. bei der Junioren Verfolgung). Damit haben sich die weiten Fahrten zum Kadertraining zur Radrennbahn in das Leistungszentrum Neuss/Büttgen doch bezahlt gemacht.

Bild: Stolz auf sein Team : Trainer Michael Buschhoff (Mitte) mit den Medaillengewinnern (v. li.) Aaron Grosser, Lisa Carolin Happke, Felix Happke, Jon Knolle und Lukas Löer.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.