Fußball-Kreisliga A2: Massen feiert 7:2-Kantersieg in Lünern

722

Der TuS Niederaden dreht am Nachmittag die Partie an der Heerener Straße und siegte beim BSV nach 90 Minuten mit 2:1 und verteidigt damit den zweiten Tabellenplatz vor der SG Massen. Die SGM schlug den SuS Lünern auswärts gleich mit 7:2, lief dabei aber sogar zunächst einem Rückstand hinterher. Wenig Mühe hatte die SG Holzwickede beim souveränen 4:0-Erfolg in Bergkamen. Eng ging es zwischen Rünthe und Afferde zu, dank zweier Tore von Grandioso behielten die Gäste am Hafen jedoch die Oberhand.

BSV Heeren – TuS Niederaden 1:2 (1:0). Eine unglückliche Niederlage kassierte der BSV Heeren gegen den Tabellenzweiten aus Niederaden. Die Mannschaft von Ingo Tiede zeigte eine sehr gute Leistung während der TuS seiner Favoritenrolle fußballerisch nicht gerecht werden konnte. Der BSV ging auch in Führung, am Ende siegte aber doch der TuS, deren Coach Erik Sobol mehr als glücklich fand. „Wir wissen nicht so recht, warum wir hier drei Punkte geholt haben.“
BSV: Zitzlaff, Ernst, Schäfer, Moussa, Eckei (70. Drews), Dittert (86. Schweizak), Böcker, Gessinger, Niemann, Kramer (79. Fuchs), Felix.
TuS: Möller, Genter, Neus, Thomala (76. Netusil), Baumgardt, Hans, Funke, Liebezeit, D. Hans, Wiggers (66. Strauß), Ajob.

SuS Rünthe – SV Afferde 1:2 (1:1).
SuS: Noetzel, Franke (60. Bubel), Pütz, Michalski, Weimer, Unrath (46. Waschkowski), Holtmann, Gunia, Taubitz (46. Großpietsch), Engin, Fuchs.
SV: Mannig, Hoinka (46. Heinz), Simon, Hawes (58. Goeldner), Hagenberg, Scharfe, Grandioso, Pawlik, Schulz, Lokatis (68. Erlenhoff).
Tore: 0:1 (4.) Grandioso, 1:1 (13.) Fuchs, 1:2 (48.) Grandioso.

SuS Lünern – SG Massen 2:7 (1:2).

Von Anfang an ging es gleich richtig los am Ostfeldweg. Kaum hatten die Spieler ihre Plätze eingenommen klingelte es gleich bei den Massenern. Eine Unachtsamkeit in der Deckung, man könnte auch sagen sträflich frei gelassen, nutzte Lachkar und netzte ein zum frühen 1:0 in der 2. Minute. Mit ein wenig mehr Glück wäre kurz danach ein weiterer Treffer für Lünern gefallen, aber das Glück stand der SGM zur Seite. Dann war aber das Können gefragt, ein langer Ball aus dem Mittelfeld ins Sturmzentrum von Hessenkamp nutzte Knabe und traf zum Ausgleich. Munter ging es weiter, mit letzter Kraft grätschte Löffler einen Ball von Lachkars Füßen aber nur an die Strafraumgrenze und dort war Laub wohl so überrascht ob dieser Chance, dass er den Ball völlig frei über das Tor bugsierte. Danach beruhigte sich ein wenig das Geschehen vor den Toren und das Mittelfeld war überwiegender Schauplatz des Geschehens. Das man den SuS heute mit langen Bällen aushebeln konnte bewies in der 42. Minute C. Schultz, seine Vorlage nahm Jans dankend auf, dribbelte noch und traf dann per Flachschuss zum 1:2 Pausenstand. Lünern beklagte wortstark ein Handspiel des Masseners, doch der Schiedsrichter ließ sich auf weitere Diskussionen nicht ein. Noch ein wenig gefrustet kam Lünern aus der Kabine und wurde dann regelrecht überrollt. Das schönste Tor des Tages fiel in der 48. Minute, aus dem linken Halbfeld schlug Moneke quer einen langen Ball nach rechts zu Jans, der verlängerte direkt ebenfalls mit einem hohen Ball auf die rechte Sturmseite zu M. Schultz und der schoss direkt und überwand Sude mit einem langen Ball in den linken Knick zum 1:3. Direkt nach Wiederanpfiff die Möglichkeit für Piertrucha, doch seinen Schuss entschärft Kuhle. Besser machte es der Gast von der Sonnenschule, Monekes Schuss konnte noch so eben geblockt werden, doch den hochspringenden Ball köpfte wiederum Knabe ein zum 1:4 in der 50. Minute. Zwar bemühte sich der SuS weiterhin, doch die Fehlerquote wurde einfach zu hoch. In der 55. Minute trug sich Jans nach Ecke von Hessenkamp mit seinem Flachschuss zum 1:5 in die Torschützenliste ein. Aber postwendend die Antwort vom SuS Lünern, ein langer Ball in den Strafraum kam zu Lachkar. Trotz Bedrängnis von Hoinkis kullerte der Ball an Kuhle vorbei zum 2:5 ins Tor. Ein wenig zollten dann beide Teams den sommerlichen Temperaturen Tribut, Lünern konnte nicht mehr und Massen beschränkte sich auf das Minimalste. Doch in der 73. Minute war wieder eine Ecke von Hessenkamp der Wegbereiter zu einem Tor, Hoffmann knipste mit Flaschschuss ein zum 2:6. Nun lockerte Massen ein wenig zu sehr die Deckung und Lünern kam zu mehreren guten Torchancen, doch Gohr und Pietrucha fanden im glänzend aufgelegten Kuhle ihren Meister. Den Schlusspunkt setzte Boulakhuf, er konnte sich im Strafraum gegen 2 Gegenspieler und den Torwart durchsetzen und traf zum 2:7. „Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft und der guten Chancenverwertung“, so Trainer Ralf Dreier nach Spielschluss.
SuS: Sude, Kramer, Lorger, Pietrucha, Busch, Laub (21. Schlotmann), Szymaniak (66. Haeseler), Lachkar, Gohr, Bräutigam (46. Kitschke), Hutmacher.
SGM: Kuhle, Löffler, M. Schultz, C. Schultz, Knabe, Jaeger, Hoffmann, Hessenkamp (74. Boulakhuf), Hoinkis, Moneke (70. Kohlmann), Jans.
Tore: 1:0 (3.) Lachkar, 1:1 (7.) Knabe, 1:2 (44.) Jans, 1:3 (47.) M. Schultz, 1:4 (49.) Knabe, 1:5 (54.) Jans,  2:5 (55.) Lachkar, 2:6 (72.) Hoffmann, 2:7 (78.) Boulakhuf.

Gurbet Spor Bergkamen – SG Holzwickede 0:4 (0:2) (Bild).
Christian Müseler, Trainer SG Holzwickede: “ Das war eine schlechte Leistung unsererseits gegen einen schwachen und „aggressiven“ Gegner. Wir haben aber jegliche spielerische Klasse vermissen lassen. Am Ende bleiben drei Punkte mit einem sehr dezimierten Kader. Das ist das einzig Positive, was wir aus diesem Spiel mitnehmen können.“
Gurbet: Akti, Adiyaman, Baddy (70. Kaplan), Uzun, Maden, Acar, Gültekin (58. Ergünbas), Genc (70. Ühuz), Can, Schabrich.
SGH: Schmidts, Hussain, Knoche, Wahner, Eckey, Depmeier, Viets (21. Schmidt), Pfaff, Osterhaus, Diarra (66. Brassat), Bauer (74. Externbrink).
Tore: 0:1 (36.) Diarra, 0:2 (45.) Wahner, 0:3 (57.) Diarra, 0:4 (73.) Depmeier.

SC Fröndenberg-Hohenheide – Königsborner SV II 2:3 (1:0). Der Königsborner SV II ist momentan gut drauf. Nach dem die Westerteicher-Elf schon in der letzten Woche gegen Rünthe gepunktet hat, konnten die Blau-Weißen auch aus Fröndenberg etwas Zählbares mitnehmen.
KSV: Krzyzak, Joschko (68. Grassat), Schiller, Schütte, Dröllner, Kemper, Kita (80. Werth), Matos, Kontze (46. Daniel), Dief, Kocabiyik.
Tore: 1:0 (7.), 1:1 (50.) Schütte, 1:2 (59.) Matos, 1:3 (70.) Kita, 2:3 (90.).
Bester KSV-Spieler: Jan Kemper (Mittelfeld)

KSV-Trainer Thomas Westerteicher: „Wir mussten so langsam wieder gewinnen. Wir haben hinten gut gestanden. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir gekämpft. Wir haben unsere Konter genutzt und die Tore gemacht. Dann haben wir nichts mehr zugelassen. Entscheidend war, dass Joschko und Grassat wieder zurückgekehrt sind.“

VfK Weddinghofen II – SuS Oberaden 0:6 (0:3). Der Spitzenreiter gibt sich keine Blöße. Auch das „schwierigste Spiel der Saison“  meisterte die Lewandowski-Truppe. Der SuS Oberaden liegt somit bereits zehn Punkte vor Verfolger Niederaden.
VfK: Höltken, Urban, Mc Leod, Zlotos (76. Wambach), Dastig (46. Roth), Grella, Pfeiffer, Kahraman (80. Lehmkühler), Feldman, Alp, Schenk.
SuS: Lassak, Potthoff, Rumpf (61. Nowazik), K. Rothe (69. Kocapinar), Sudhaus, Lindner, Schmidt, Gronert, Hirsch, Türkkan, M. Rothe (33. Hülsmann).
Tore: 0:1 (35.) Lindner, 0:2 (41.) Türkkan, 0:3 (45.) Rumpf, 0:4 (73.) Gronert, 0:5 (75.) Sudhaus, 0:6 (78.) Lindner.

Trainerstimmen
Michael Schedlbauer (VfK): „Oberaden war natürlich spielbestimmend. Wir haben bis zum 0:1 gut dagegen gehalten. Dann wollten wir zu viel und haben noch zwei Treffer gekriegt. In der zweiten Halbzeit war das auch nichts. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung.“
Frank Lewandowski (SuS): „Die erste halbe Stunde haben wir etwas ruhiger gespielt. Dann haben wir das 1:0 gemacht und auch das Spiel in die Hand genommen. Es gab zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran, dass wir das Spiel gewinnen werden.“

Beste Spieler: Höltken(Tor), Urban (Abwehr, beide VfK).

SSV Mühlhausen-Uelzen II –  SV Bausenhagen 3:1 (2 :0).
SSV: Pörschke, Rommel, Freitag,  Schmidt, Liedtke, Nowak (60. Kurz), Pfeffer (46. Rother), Mujkic, Maßmann, B. Ross (75. M. Ross), Wycisk.
SVB: Raffenberg, Hans, M. Wegener, Kliem, Chile, C. Wegener, Vellmer (75. Weischer), Neithart, Döring, Andree (82. Bitterschulte), Sonnenberg (38. Horenkamp).
Tore: 1:0 (13.) Schmidt, 2:0 (28.) Schmidt, 2:1 (60.) Neithart, 3:1 (90.) Schmidt.

Stimmen
Ralf Mäkler (Sportlicher Leiter SSV): „ES war ein verdienter Sieg. Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel dominiert. Nach der Pause hat Bausenhagen Druck gemacht und hatte mehr vom Spiel, ohne sich die ganz großen Chancen herauszuspielen. Nach einem Torwartfehler fällt der Anschlusstreffer. Trotzdem hatten wir die besseren Chancen. Unter dem Strich geht das in Ordnung.“
Ulli Neuhaus ( Co-Trainer,SVB): „Wir wollten einen Punkt mitnehmen, aber wir haben zu viele Fehler gemacht. Die beiden Gegentore in der ersten Hälfte waren Stellungsfehler. Es fehlte die Gier, den Ball haben zu wollen. Wir können nicht erst ab der 45. Minute anfangen zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig Druck gemacht und hätten einen Punkt verdient gehabt.“

Beste Spieler: Schmidt (Mittelfeld), Neithart (Mittelfeld). – LS –

Bild: Patrick Opierzynski

Vorheriger ArtikelJetzt haut sich der SSV auch noch zwei Dinger selbst rein
Nächster ArtikelVfL Kamen lässt sich auch in Wethmar nicht aufhalten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.