Maskottchen und Beistand aus Holzwickede brachte Heidenheim zum Jubeln

Maskottchen und Beistand aus Holzwickede brachte Heidenheim zum Jubeln

Fußball: Eigentlich schlägt sein Herz als Vereinsmitglied für den Holzwickeder Sport Club (HSC), bei dem er fast bei jedem Heim- und Auswärtsspiel in ganz NRW anfeuernd dabei ist und für den BVB. Die Fußball-Begeisterung von Lasse Golek, der liebend gerne selber im Tor steht, hat sich herumgesprochen. Am Sonntagabend war er bei der Auslosung zum DFB-Pokal-Viertelfinale im Fußballmuseum Dortmund offizielles Maskottchen und offizieller Fahnenträger des Zweitligisten FC Heidenheim. Gemeinsam mit Heidenheims Alt-Bürgermeister, Vorstandsmitglied des FC Heidenheim und Schatzmeister des Württembergischen Fußballverbandes, Rainer Domberg, verfolgte Lasse die Auslosung.

Der junge Holzwickeder brachte Glück, und Handball-Nationalspieler Fabian Böhm zog für die süddeutsche Stadt einen echten Hammer: den Deutschen Meister und vielfachen Pokalsieger FC Bayern München. Leider auswärts. Doch die Mannschaft aus Heidenheim, die gleich „live“ informiert wurde und im Bus gerade das 2 : 1 im Auswärtsspiel in Darmstadt  (2 : 1) und natürlich das Top-Los feierte, fand, das sich das Daumendrücken von Lasse gelohnt hatte. Trainer Frank Schmidt und Rainer Domberg: „Für uns ist es etwas Einmaliges, in der Münchener Arena vor ausverkauftem Haus spielen zu dürfen.“ Ehrensache, dass Lasse Golek sich jetzt sich einmal ein Heimspiel des FCH anschauen wird und am liebsten mit seinem „Torhüter-Kollegen“ aus Heidenheim, Keeper Kevin Müller, einlaufen würde.

Das Spiel in München wird er leider nicht live vor Ort sehen können. Das Match findet am 2. oder 3. April statt, und damit unter der Woche. Und da muss der Siebenjährige in der zweiten Klasse der Holzwickeder Nordschule bei Klassenlehrerin Kathrin Bade-Koehn Mathe und Deutsch pauken.

Bild: Auch wenn er angesichts der Schwere des Spiels in München noch etwas skeptisch schaut: Glücksbringer Lasse Golek aus Holzwickede (Mitte), hier mit Heidenheims Alt-Bürgermeister Rainer Domberg (l.) und Vater Dr. Michael Golek freut sich für die Stadt Heidenheim und den Verein über das Traumlos im DFB-Pokal.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.