Markus Deuse und Martin Delbrügge finishen Ironman Hamburg

Markus Deuse und Martin Delbrügge finishen Ironman Hamburg

Triathlon: Schwimmen in der Alster, Radfahren durch die Nordheide und ein Zieleinlauf am altehrwürdigen Rathausplatz. Das Alles hielt die Premiere des Ironman Hamburg für die über 2500 Athleten bereit, darunter auch die beiden Hartman-Triathleten Martin Delbrügge und Markus Deuse. Die zwei erfahrenen Langdistanz-Athleten starteten um 7 Uhr in den „längsten Tag des Jahres“. Pünktlich zum Wettkampfstart zeigte sich das Wetter von seiner guten Seite, außer ein bisschen Nieselregen blieben die Teilnehmer von Unwettern und Schauern verschont.

Bereits die erste Disziplin hatte es in sich. Die Sportler hatten auf der 3,8 Kilometerstrecke in der Alster immer wieder mit Wellen zu kämpfen, die von den zahlreichen Ausflugsschiffen erzeugt wurden. Delbrügge hatte außerdem Probleme mit seiner Schwimmbrille, sodass er bereits nach wenigen Hundert Metern ohne Brille weitermachen musste. Trotz dieser Umstände kletterte der 21-malige Langdistanzfinisher nach 1:07:15 Stunden aus dem Wasser. Markus Deuse folgte einige Minuten später nach 1:18:30 Stunden. Für beide ging es nun rauf auf das Triathlonrad, 180 Kilometer mussten in der zweiten Disziplin bewältigt werden. Der Rundkurs, der von den Athleten zwei Mal absolviert werden musste, wies dabei ebenfalls 500 Höhenmetern auf. Doch grade diese kurzen und knackigen Anstiege nutzten Delbrügge und Deuse, um immer wieder Konkurrenten zu überholen und ein paar Plätze gutzumachen. Auf der zweiten Runde waren die Strapazen den Kamenern dann anzumerken, Deuse musste sein Tempo etwas drosseln, fand jedoch schnell wieder seinen Rhythmus. „Die zweite Runde hat mich echt zermürbt, flach war da Garnichts“, erklärte Deuse, der 5:57:06 Stunden für den Radpart benötigte. Delbrügge tauschte nach 5:20:08 Stunden die Rennmaschine gegen die Laufschaue ein.

Vier Runden galt es beim abschließenden Marathon zu bewältigen, unterstützt durch tausende Zuschauer an der Strecke. Delbrügge startete schnell auf den ersten Metern, war jedoch nach Fußproblemen gezwungen, einen kurzen Stopp einzulegen und die Schuhe zu richten. Auch Deuse hatte mit Problemen zu kämpfen und musste die Zähne zusammenbeißen. Angetrieben von den Anfeuerungsrufen mobilisierten die beiden Hartman-Tris die letzten Kraftreserven und kämpften sich in beachtliche Zeit ins Ziel. Martin Delbrügge überquerte die Ziellinie nach 10:26:10 Stunden und zeigte sich anschließend zufrieden mit der gezeigten Leistung. Auch Markus Deuse war begeistert von der Veranstaltung, der erste Vorsitzende der Hartman-Triathleten finishte in 11:58:08 Stunden. Beide ließen damit hunderte Starter hinter sich und belohnten sich für die monatelange Vorbereitung.

Bild: Martin Delbrügge (re.)  und Markus Deuse.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .