Marco Steube schwimmt auf Rang 26 der DSV-Bestenliste

1006

Schwimmen: Am Pfingstwochenende trafen sich die Besten der Besten aus ganz Nordrhein-Westfalen in Köln. 112 Vereine schickten ihre 614 qualifizierten Schwimmer und Schwimmerinnen in die Domstadt. 2255 Starts wurden an zwei Tagen gelistet. Und mittendrin die Wasserfreunde TuRa Bergkamen. Für die NRW-Jahrgangsmeisterschaften qualifizierten sich Yannick Wallny (Jahrgang 2000), Maximilian Weiß (Jahrgang 2002), Kevin-Noah Kaminski und Marco Steube (beide Jahrgang 2003).

200m Schmetterling, es war der letzte Wettkampf für Marco Steube an diesem Wochenende. Was war noch möglich? Es hatten zehn Schwimmer qualifiziert. Zweiter und letzter Lauf, Marco ging mit der fünft schnellsten Zeit (3:01,23) an den Start. Es war ein packendes, spannendes Rennen. Die beiden Erstplatzierten waren nicht zu holen, aber der Dritte war noch in Reichweite. Beide Schwimmer kämpften bis zum Ende um den letzten Platz auf dem Treppchen. Mit einem Rückstand von 42/100 Sekunden schlug Marco als Vierter an. Seine Zeit war ein Kracher!  2:55,17 Minuten standen auf de Anzeigentafel, 6,06 Sek. schneller als seine Meldezeit. Dies bedeutet auch Platz 26 in der DSV-Liste. Marco blieb über 100m Schmetterling mit 3,41 Sekunden über seiner Bestzeit.

Kevin-Noah Kaminski qualifizierte sich erst vor zwei Wochen in Finnentrop für die NRW-Titelkämpfe. Umso größer war auch seine Freude, hier an den Start gehen zu dürfen. Seine Qualizeit, eine 1:22,50 Minuten auf der 25m Bahn wurde in eine 1:23,50 Min. für die 50m Bahn hochgerechnet. Kevin kam jedoch nicht richtig ins Rennen rein. Am Ende Platz zehn. Maximilian Weiß startete über 50m und 100m Rücken. Glücklich über die Teilnahme an den NRW-Jahrgangsmeisterschaften ging er über 50m Rücken an den Start. Mit einer Zeit von 35,55 Sekunden, persönliche Bestzeit, beendete Maxi als Neunter dieses Rückensprintrennen. Über 100m Rücken erreichte er eine Zeit von 1:19,30, das hieß Platz 16. Yannick Wallny hatte starke Konkurrenz. Über die 50m Freistil hatten sich im Jahrgang 2000 41 Schwimmer qualifiziert. Yannick schwamm einen persönlichen Rekord und konnte sich so Rang 29 sichern. Volle Konzentration auch vor dem 50m Bruststart und nach 35,36 Sekunden war alles vorbei. Platz 21 für Yannick.

Bild: Hinten Maximilian Weiß, Trainer Tobias Jütte und Yannik Wallny; vorne Marco Steube und Kevin -Noah Kaminski

 

Vorheriger ArtikelJan Tschernoster und Aaron Grosser mischen in der Radsport-Bundesliga vorne mit
Nächster ArtikelSpätstarter nutzen bessere Bedingungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.