Marc Woller scheidet bereits im Januar vom FC Overberge und geht zurück zum Oberligisten Rhynern

1099

Fußball: Geplant war, dass Trainer Marc Woller (Bild) seinen Trainerposten beim Bezirksligisten FC Overberge erst zum Saisonende aufgeben wollte. Doch es kommt jetzt anders, ja schneller: Woller verändert sich bereits im Januar und geht zum Oberligisten Westfalia Rhynern als Co-Trainer zurück. „Ich bekam eine Anfrage von Rhynern und habe zugesagt“, erklärte der Overberger Coach im Gespräch mit sku.

Marc Woller legt Wert auf die Feststellung, dass sein Wechsel zurück nach Rhynern einvernehmlich mit dem FCO vonstatten gegangen ist. „Ich war mit Overberge so verblieben“, klärte er noch einmal auf, „dass wenn der Verein früher einen Nachfolger verpflichtet, ich aufhören würde. Umgekehrt, wenn ich früher einen neuen Verein finde, würde ich gehen.“ So ist es jetzt gekommen. Vorstand und Mannschaft des FCO sind informiert. Oberligist Rhynern suchte nach dem Abschied seines Co Krumpietz einen zweiten Mann an der Seite von Chefcoach Björn Mehnert.  Woller übernimmt also wieder seine früheren Aufgaben in Rhynern. Jetzt muss sich der FC Overberge schon bald einen Woller-Nachfolger suchen. Entsprechende Gespräche will Markus Lücke, der Sportliche Leiter des FCO, in der kommenden Woche führen.

Beim Oberligisten Westfalia Rhynern wird sich Jan Apolinarski zum Oberligisten FC Kray verändern. Vom Oberliga-Konkurrenten ASC Dortmund wechselt Pascal Beilfuß an den Papenloh. Er kann in der Viererkette variabel eingesetzt werden oder auch auf der Sechs spielen. Weitere Neuzugänge sind nicht ausgeschlossen.

Vorheriger ArtikelTuS Westfalia Wethmar treibt seine Personalplanungen für die nächste Saison weiter intensiv voran
Nächster ArtikelLauf Team Unna bei Silvesterläufen unterwegs

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.