Lucas Liß spurtet in Südafrika auf Platz zwei

359

Radsport: Auf der dritten Etappe der Mzansi-Pro Cycle Tour in Südafrika waren die Bedingungen hervorragend. Auf einen Nenner gebracht: Straßen gut, Wetter gut, Lucas Liß vom RSV Unna ebenfalls gut.

150 Km mussten die Profis aus zehn Nationen auf der Etappe von Witback nach Maelodi in der Nähe von Johannesburg zurücklegen. Vier Bergwertungen, die auf 1500 m Höhe abgenommen wurden, rissen  das Feld der noch 8o Fahrer nicht sonderlich auseinander. Auf der gesamte Etappe bewegte sich das Feld auf über 1000 m Höhe.  Im Endspurt  von rund 5o Fahrern zeigte Lucas Liß, dass er sich von den Strapazen der ersten Etappen sehr gut erholt hat und kam hinter dem argentinischen Etappensieger Mauro Richeze auf den 2. Platz (Bild). Damit holte sich Lucas erstmals in einem Profi Etappenrennen der Elitefahrer einen Podiumsplatz. Die weiteren Etappen werden im Raum Pretoria, der Hauptstadt von Südafrika ausgetragen. Pretoria liegt auf 1370 Höhenmeter und insbesondere für die deutschen Fahrer ist diese Höhenlage ein enorme Umstellung, aber auch ein Höhentraining, dass sich in den kommenden Wochen positiv auf die Form auswirken kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.