Lucas Liß im internationalen Einsatz in Südafrika

314

 Radsport: China, Australien, Südamerika, Mexico, alle Länder hat Lucas Liß vom RSV Unna schon als Radsportler gesehen. In dieser Woche erfüllt er sich selbst einen Traum. Südafrika, hier wollte er schon immer Rennen fahren.

Jetzt geht dieser Traum in Erfüllung. Seit Mittwoch startet Lucas mit dem Bahnteam der deutschen Nationalmannschaft bei dem großen internationalen Etappenrennen der „Mzansi Tour“. 15 Teams aus 10 Nationen sind bei diesem 6 Etappenrennen am Start. Die erste Etappe ging durch den Krüger Nationalpark und führte über 165 km zum Teil auf Natur-Straßen. Seine Freude wurde aber stark gedämpft. Denn 38 Grad, staubige Naturstraßen und über 3000 Höhenmeter auf 165 km zehrten an den Kräften der Radsportler. Berge bis 1500 Meter Höhe mussten bei dieser Hitze erklommen werden. Eine 20 Fahrer Spitzengruppe kämpfte auf der ersten Etappe um den Sieg. Die deutsche Nationalmannschaft war mit drei Fahrern vorn vertreten und Lucas kam mit dem Hauptfeld auf Platz 46 ins Ziel, der Rückstand betrug 24 Minuten.  Von den 100 gestarteten Fahrern kam 33 nach dem Kontrollschluss ins Ziel. Auch auf den nächsten Etappen wird es nicht leichter. Alle sechs Etappen sind Bergetappen (Berge bis 1500m Höhe) und für Bahn-Spezialisten ein großes Problem. Die größte Sorge aber macht Lucas die enorme Hitze. Das Wichtigste für ihn ist, diese schwere Rundfahrt gesund zu überstehen.

 

Auf dem Bild: Lucas Liß im Trikot der Nationalmannschaft

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.