LSF laufen 2000 Kilometer

329

Leichtathletik: Eigentlich sollte letztes Jahr die Gründung des Vereins Laufsportfreunde Unna 2000 (LSF) vor 20 Jahren gebührend gefeiert werden. Doch es kam für alle anders. Im ersten Lockdown überlegte sich der Vorstand schon, wie er seine Mitglieder zum Laufen motivieren könnte, da Vereinssport zusammen nicht mehr möglich war.

Also wurden die digitalen Möglichkeiten ausprobiert – was aber im Kern eine große gemeinsame Chatgruppe ist. „Miteinander in Verbindung zu bleiben, sich sonntags die Fotos von den Läuferinnen und Läufern anzusehen, hat angespornt, selber regelmäßig die Schuhe zu schnüren“, sagt Arne Reimann, 1. Vorsitzende der Laufsportfreunde. Jede Woche im Juni konnten bis zu vier sogenannte Finisher-Punkte, mit jeder Aktivität, Laufen oder Walken, gesammelt werden. Wobei die Kluse, ein Anstieg, der zu den Routen des Vereins zählt, einen Bonuspunkt gab. Ein Ranking fand sich im internen Bereich der Vereinsinternetseite. Diese Aktion wurde über mehrere Monate fortgeführt.

Nun, ein paar Monate später, hat sich der Vorstand etwas Neues für den Februar überlegt: die LSF laufen 2000 Kilometer. Die Gesamtstrecke addieren sich aus den erlaufenen Kilometer aller Mitglieder des Vereins. „Die Challenge war die Idee von Melanie Weißenfels, der 2. Vorsitzenden“, sagt der Sportwart Stefan Adomeit, „wir laufen die 2000 km gemeinsam. So feiern wir den LSF Unna 2000, wie die Laufsportfreunde sich damals den Namen gaben.“ Alle Beteiligte bekommen eine Urkunde, in der festgehalten wird, wann das gemeinsame Ziel erreicht wurde. Außerdem lockt die Verlosung eines besonderen Laufshirts anlässlich dieser Aktion, die gleichzeitig Vorbereitung auf ein weiteres läuferisches Highlight im März sein soll.

Bildzeile: Die Laufsportfreunde halten als Verein zusammen, hier mit ein paar Impressionen aus dem Sommer letzten Jahres / Fotocollage Stefan Adomeit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.