Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Letzte Konsequenz im Angriffsspiel fehlt noch

Letzte Konsequenz im Angriffsspiel fehlt noch
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball Verbandsliga HSG Gevelsberg-Silschede – SuS Oberaden I (Samstag, 19.15 Uhr; Sporthalle Gevelsberg-West, Gevelsberg, Am Hofe 10). „Wir lassen uns nicht von der Punktausbeute von Gevelsberg blenden“, warnt Oberadens Spielertrainer Mats-Yannick Roth davor, den Gegner zu unterschätzen, der als Tabellenneunter 3:5 Zähler auf dem Konto hat und damit einen Rang hinter dem SuS (4:4) steht. „Die haben was die erste Sieben angeht, eine sehr starke Mannschaft.“ Besonders der Rückraum mit Sebastian Breuker auf der rechten Seite, Christopher Schrouven, Björn Rauhhaus und Andre Bekston auf der Mitte bzw. auf der linken Seite ist sehr stark besetzt. „Die haben alle einen guten Zug zum Tor und viel Spielverständnis.“ Roth erwartet zudem eine sehr gallige Truppe, die hart aber nicht unfair in die Zweikämpfe geht. „Das ist ein Spiel, das uns teilweise ganz gut liegt. Wir müssen aber von Anfang an mit der gleichen Galligkeit dagegenhalten. Wenn wir zeigen, dass wir Bock auf Handball haben, können wir um den Sieg und die Punkte mitspielen. Da bin ich einigermaßen optimistisch.“

Im Training lag der Schwerpunkt in der Pause besonders auf dem Angriffsspiel. „Da müssen wir uns verbessern. Da fehlt die letzte Konsequenz noch“, hat der Trainer doch einige Schwachstellen erkannt. „Daran haben wir intensiv gearbeitet und ich hoffe, dass wir das in Gevelsberg schon umsetzen können, um dort eine gute Angriffsleistung zu bringen.“ Auf die Deckung und die Torhüter konnte sich der Coach in den letzten Wochen verlassen. Die waren auch ein Garant dafür, dass die schnellen Leute einfache Tore erzielen konnten. Verbesserungswürdig war eben nur das Offensivspiel aus dem aufgebauten Angriff.

Till Stock aus der Landesligareserve wird wieder in den Kader rücken. „Er hat in den beiden Auswärtsspielen, in denen er mit war, zwei sehr gute Leistungen sowohl auf Linksaußen als auch auf der Rückraummitte gezeigt“, so das Lob vom Trainer. Die restlichen elf Akteure sind fit und einsatzbereit.

Bild: Till Stock (li.)  aus der Landesliga-Reserve wird wieder in den Kader rücken

 

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel