Leckgeschlagener HSC will am Stausee nicht untergehen

230

Fußball-Oberliga: TuS Haltern – Holzwickeder SC (Sonntag, 7. November, 14.30 Uhr, Stausee-Arena, Lippspieker, Haltern am See). Der einst in der letzten Saison so stolze Dampfer HSC, damals mit sechs Spielen hintereinander siegreich, darunter einem 4 : 0 in Haltern, hat gefährliche Schlagseite. Am Sonntag müssen Crew und Steuermann Marc Woller am Halterner Stausee schnellstens das Ruder herumreißen – ansonsten drohen in jeder Hinsicht stürmische Zeiten.

Nach einem Viertel der Saison deutlich unter dem Schnitt und den Hoffnungen

Sieben Spiele sind seit dem letzten Dreier für den HSC vergangen. Das war am 12. September beim 3 : 2-Auswärtserfolg in Schermbeck. Ein mageres Pünktchen gab es seitdem gegen Hamm (1 : 1 am 10. Oktober). Die Folge: Sturz auf Platz 18 von 21 Teams, eine schlechte Bilanz von 10 : 25 Toren und mit dem RSV Meinerzhagen und der SG Finnentrop/Bamenohl zwei Verfolger im Nacken, die nur jeweils einen Zähler weniger auf dem Konto haben. Schaut man sich die Zahlen genauer an, dann fällt die geringe Zahl an geschossenen Toren auf. Gerader zehn – und damit ein Törchen pro Match – stehen da auf dem Papier. Aber auch die Defensive mit 25 Gegentreffern gehört nicht zu den Glanzstücken der Oberliga Westfalen.

Personell ganz leichte Entspannung beim HSC

Etwas besser sieht es beim HSC in Sachen Personal aus. Leon Gensicke feierte in der letzten Woche nach seiner wochenlangen Fußverletzung sein Comeback gleich mit einem Tor gegen Gütersloh. Gensicke macht mit seinen bisherigen fünf Treffern den HSC in der Offensive etwas unberechenbarer. Zuletzt versuchte es der HSC oft mit hohen Bällen und verbunden mit den besten Wünschen nach vorne – mit dem Effekt, dass der Ball nach wenigen Sekunden postwendend wieder Richtung HSC-Defensive zurückkam.

Wieder dabei sein gegen seinen Ex-Verein wird Robin Schultze. Der Ex-Halterner fiel gegen Gütersloh kurzfristig mit einer starken Erkältung aus. Noch nicht gegen Haltern dabei ist Nils Hoppe. Der hat seinen Wanderurlaub durch Schottland beendet und muss nun langsam wieder herangeführt werden. Lennart Uedickoven wird indes nach seinem Comeback in der letzten Woche wieder lange ausfallen. Er geht studienbedingt wieder nach Ungarn zurück.

TuS Haltern kämpft um Aufstiegsrunden-Qualifikation

Fünf Punkte trennen den HSC vom Team vom Stausee. Zuletzt setzte es für den TuS ein 1 : 3 in Rhynern – wobei Haltern dort keinesfalls enttäuschte, in Führung ging und das dritte Tor erst zum Schluss „eingeschenkt bekam“. Aufpassen muss die HSC-Defensive auf Peter Elbers. Der hat bereits acht Treffer erzielt. Dennoch hat auch Haltern mit erzielten 13 Treffern im Sturm keine Bäume ausgerissen.

Schiedsrichter Stefan Tendyck mit DFL-Erfahrung

Als Unparteiischen setzte der Verband Stefan Tendyck vom VfB Kirchhellen ein. Der Student der angewandten Informatik schrieb 2018 Geschichte. Als der Hauptschiedsrichter des Spiels Schalke gegen Hoffenheim verletzt ausscheiden musste, wurde ein Schiri in der Arena gesucht. Tendyck stand in der Schalke-Kurve, meldete sich – und war plötzlich vierter Offizieller. Tendyck leitete bereits einige Spiele des TuS Haltern und des HSC.

Bildzeile: „Da geht’s lang!“. Beim 4:0-Erfolg des HSC im September 2020 in Haltern zeigten Torhüter Kevin Beinsen und Mittelfeld-Regisseur Marcel Duwe (am Ball) eine gute Leistung. Daran möchte der HSC am Sonntag anknüpfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.