Laura Nolte startet auf der tückischen Kunsteisbahn im lettischen Sigulda in den Weltcup

237

Bobsport: Am Samstag ab 08:05 Uhr beginnt für die Unnaer Bobpilotin Laura Nolte das diesjährige Abenteuer Weltcup im lettischen Sigulda. Zusammen mit ihrer Anschieberin Deborah Levi geht sie zum Weltcup-Auftakt an den Start. „Mal sehen, was die für uns eher unbekannte und schwierige Kunsteisbahn bereit hält“, beschreibt die frisch gebackene Deutsche Meisterin ihre Erwartungshaltung.

Dennoch überwiegt die Zuversicht auf zwei fehlerfreie Läufe. Da wird sich schon einiges am Start entscheiden, denn der ist in der lettischen Wintersport-Metropol sehr flach. Das kommt natürlich den „Startraketen“ Nolte/Levi entgegen, die bei ihren bisherigen Rennen stets Startbestzeiten hinlegten. Der Eiskanal in Sigulda indes ist nur 1000 Meter lang, besonders im oberen Teil sehr eng und mit 15 Kurven versehen. Vor zwei Jahren hatte Laura Nolte dort einige Probleme, stürzte im Training einige Male bei der Ausfahrt aus der Kurve 13. Auch beim Abschlusstraining erwischte es ihr Team erneut, stürzte im zweiten von drei Läufen, Nolte wie Levi blieben jedoch unverletzt. Im dritten Lauf saßen sie schon wieder im Bob.

In Sigulda sind neben Nolte/Levi die beiden weiteren deutschen Bobs Jamanka/Mark und Kalicki/Galander am Start. Insgesamt umfasst das Starterfeld gerade mal neun Bobteams. Corona hat es stark ausgedünnt.

Die Rennen im Zweierbob der Frauen sind am Samstag unter folgendem Link zu sehen:
https://www.sportschau.de/…/videostream-livestream—der-zw…
Lauf 1: ab 8:05 MEZ
Lauf 2: ab 9:35 MEZ.

Bildzeile: Weltcup-Auftakt im Zweierbob für Laura Nolte (re.) und Deborah Levi am Samstag im lettischen Sigulda / Foto BSC.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.